Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Am Ziel einer neunjährigen Reise

Von

Für 19 Schüler der Heinrich-König-Schule war am vergangenen Freitag ein ganz besonderer Tag gewesen. Sie bekamen ihren Hauptschulabschluss bei einer schönen Feier in der Gemeindehalle Mühlenbach überreicht.

Mühlenbach (red/lüb). Wie besonders dieser Abend war, ließ sich daran erkennen, dass sie sich alle in Schale geworfen hatten, auch die stolzen Eltern.

Die Schulband startete den Abend nach der Begrüßung mit dem Titel "Sowieso" von Mark Forster.

Flugzeug hatte den richtigen Kurs

Als erster Redner trat der Schulleiter Stefan Benz ans Pult. "Jede Reise hat ein Ende, aber die Erinnerung ist unvergänglich", sagte er. Dieser Satz stand auch auf der Einladung der Schüler.

Der Schulleiter hat den Begreif Reise "gegoogelt" und fand viele Bilder von Flugzeugen zu diesem Thema. So verglich er die neun Jahre Schulzeit mit einer Flugreise. "Euer Flug, der jetzt neun Jahre, bis zur heutigen Landung, dauerte, hatte einige Turbulenzen in Form nicht gemachter Hausaufgaben. Doch insgesamt hattet ihr die richtige Einstellung und euer Flugzeug hatte den richtigen Kurs", so Benz. Er wünschte den scheidenden Neuntklässlern noch zum Abschuss "dass ihr eure nächsten Flüge so gut wie ihr könnt fliegt und meistert".

Auch die Schüler machen Geschenke

Bürgermeisterin Helga Wössner gab den Schülern folgendes auf den Weg. "Liebe Schüler, das Ende der Schulzeit ist hier. Es ist aber auch gleichzeitig der Anfang eines neuen Weges. Danach geht es dann wirklich ins eigene Leben mit deutlich mehr Verantwortung für euch selbst." Danach trat der Klassenlehrer Herr Wernet an das Rednerpult. Auch er griff das Thema Reise für seine Rede auf. Er betrachte die Schulzeit als eine Reise, die zum Ziel hatte, einen guten Abschluss zu machen. Die Lehrer waren die Reiseleiter. Er ging auf jeden seiner Schüler ein, jeder von ihnen war ein anderer Reisetyp in der Gruppe.

Anschließend gab es die Zeugnisse und viele Schüler freuten sich über ihre guten Noten. Alle, die einen besseren Schnitt als 2,0 erreicht hatten, bekamen zudem einen Sachpreis überreicht. Mit einer Traumnote von 1,0 schloss Jana Keller als Klassenbeste ab. Sie wurde mit einem Extra-Preis für ihre Leistungen belohnt.

Eine nette Geste war, dass die Schüler allen, die sie die neun Jahre begleitet hatten, ein Geschenk überreichten. Angefangen bei Schulleitern hin zu den Lehrern bis zu Hausmeister – jeder bekam ein Präsent als Dankeschön.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.