Blumen, Kerzen und Botschaften an das Opfer liegen an einer Tankstelle in der Innenstadt von Idar-Oberstein. Foto: dpa/Thomas Frey

Das Tötungsdelikt von Idar-Oberstein taugt nicht für die Frage, ob wir es mit einem Einzelfall zu tun haben. Die Mechanismen von Radikalisierung haben sich verändert, kommentiert Katja Bauer.

Berlin - In Idar-Oberstein hat ein 49 Jahre alter Mann in einer Tankstelle den 20-jährigen Kassierer erschossen, weil dieser ihn zuvor auf die Pflicht hingewiesen hat, eine Maske zu tragen. Auch wenn die Ermittlungen noch am Anfang stehen, so spricht bei aller Vorsicht viel für eine traurige Schlussfolgerung: Dies ist das erste Tötungsdelikt, das ein - auch - im Milieu der Corona-Proteste radikalisierter Mensch begangen hat.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€