Extremismusforscher Andreas Zick Foto: Universität Bielefeld

Der Extremismusforscher Andreas Zick sieht einen hohen Grad an Radikalisierung in der Querdenken-Bewegung. Im Interview erzählt er, warum er glaubt, dass man die Szene stärker beobachten muss.

Stuttgart - Der Mann, der in Idar-Oberstein nach bisherigen Erkenntnissen im Streit um die Maskenpflicht einen Tankstellen-Mitarbeiter erschossen hat, sympathisiert mit der Querdenker-Milieu. Laut dem Extremismusforscher Andreas Zick von der Universität Bielefeld ist ein Blick auf die Szene der radikalen Corona-Leugner nötig.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€