Ihr Herbst- und Winterprogramm widmet die Montagsakademie dem Themenbereich „Familie“. Foto: stock.adobe.com/SewcreamStudio

Stand im ersten Halbjahr das Lebensende im Mittelpunkt, widmet sich die Altensteiger Montagsakademie in ihrem Herbst-/Winterprogramm dem Thema Familie. Bis Januar stehen vier Veranstaltungen im Kalender.

Den Anfang machte der Medieningenieur Timo Roller aus Sulz am Eck, der über das Thema „Generation Alpha – Möglichkeiten und Gefahren für Familien im digitalen Zeitalter“ sprach. Er zeigte auf, welchen Einfluss Google, Navigations-Apps und Künstliche Intelligenz haben. Wissen und Können delegiere der Mensch zunehmend an Maschinen. Er beleuchtete, was das mit Eltern und Kindern macht.

Am 9. Oktober kommt Dagmar Petrick nach Altensteig. Petrick, studierte Theater- und Filmwissenschaftlerin, ist Autorin und Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Sie liest aus ihrem neuen Buch „Martha, Helen und der Weg aus der Dunkelheit“, das vom Leben der taubblinden Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivisten Helen Keller und ihrer Kindheitsfreundin Martha Washington erzählt.

Das Fingeralphabet ändert alles

Schauplatz des Buchs sind die amerikanischen Südstaaten Ende des 19. Jahrhunderts. Die eine weiß nicht, was sie zu verlieren hat. Die andere weiß nicht, was sie gewinnen könnte. Helen ist weiß und reich, kann aber nicht sehen und nicht hören. Martha ist die Tochter der Köchin und schwarz – und wird deshalb weder gesehen noch gehört. Marthas Aufgabe ist es, auf Helen aufzupassen, doch deren Wutausbrüche werden täglich schlimmer, denn sie versteht nichts, und niemand versteht sie. Bis die neue Lehrerin Anne Sullivan nach Ivy Green kommt und das Fingeralphabet mitbringt. Plötzlich ändert sich alles für die beiden Mädchen.

Jörg Breitling, Pastor in der Liebenzeller Gemeinschaft in Altensteig und Wart und Referent behandelt das Thema „Wenn das Schicksal zuschlägt – Über den Umgang mit Leid in der Familie“. Schicksalsschläge können jeden treffen, heißt es dazu, und das meist vollkommen unvorbereitet. Breitling will darüber sprechen, wie man lernen kann, damit umzugehen, sie auszuhalten und im besten Fall sogar zu überwinden, anstatt an ihnen zu zerbrechen. Aus eigener Erfahrungen will der Referent aufzeigen, was bei der Bewältigung von Schicksalsschlägen helfen kann.

Einblicke in 4000 Jahre Kunstgeschichte

Georg Hummler ist Diplomtheologe und psychotherapeutischer Heilpraktiker, außerdem Flüchtlingsbeauftragter des katholischen Dekanats Calw. Am 4. Dezember spricht er über das Thema „Geboren von der Jungfrau Maria“. Manche glauben einfach daran. Andere runzeln bei diesem uralten Bekenntnis der Kirche skeptisch die Stirn. Hummler geht auf diese Diskrepanz ein und erklärt die Bedeutung des Namens „Maria“. Dabei gibt er Einblicke aus 4000 Jahre Kunstgeschichte.

„Schritt für Schritt als Eltern fit - Familien ermutigen in herausfordernden Zeiten“ heißt es am 15. Januar. Heinz und Karin Veigel geben Einblicke in ihre Arbeit als Leiter von STEP-Erziehungskursen. Das systematische Trainingsoll allen an der Erziehung Beteiligten ermöglichen, Kindern und Teens Halt zu geben, sie respektvoll, wertschätzend und mit einem gesunden Maß an Gelassenheit ins Leben zu begleiten. Das Ehepaar wird davon berichten, wie Eltern durch den Kurs Ermutigung und Unterstützung in ihrer Erziehung bekommen, um ein gemeinschaftliches, stressfreieres Zusammenleben in der Familie zu haben und um Kinder zu selbstbewussten, konfliktfähigen und verantwortungsvollen Menschen zu erziehen.

Ökumenische Veranstaltungsreihe

Alle Veranstaltungen finden jeweils von 15 bis 17 Uhr im katholischen Gemeindehaus, Karlstraße 13, in Altensteig statt. In den Kosten von je fünf Euro pro Person sind Kaffee und Gebäck enthalten.

Die Montagsakademie ist eine ökumenische Veranstaltungsreihe, die von dem Evangelischen Bildungswerk, der katholischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald sowie den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Altensteig veranstaltet wird.

Fragen zum Programm beantwortet das Evangelische Bildungswerk – E-Mail bildungswerk.nsw@elkw.de oder Telefon 07051/1 26 56.