Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mötzingen Telefonieren in Bücherei untersagt

Von
Auch die Mötzinger Gemeindebücherei kommt nicht ohne eine stets aktuelle Benutzungsordnung aus. Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Mötzingen. Grünes Licht gab der Mötzinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung für ein Aktualisierung der Benutzungsordnung der Gemeindebücherei. Wie Bürgermeister Marcel Hagenlocher erläuterte, benötige jede kommunale Bücherei eine verbindliche Benutzungsordnung.

Mit dem Wechsel der Trägerschaft der Bücherei 2010 von der evangelischen Kirchengemeinde zur Gemeinde Mötzingen wurde eine erste Benutzungsordnung erlassen, wobei die letzte Anpassung jetzt vier Jahre zurück lag.

Büchereileiterin Sandra Raith wies den Gemeinderat auf die wesentlichen Änderungen hin.

Vor allem die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung spielte eine gewichtige Rolle in der Neufassung, denn das Thema nimmt künftig fast zwei eng bedruckte Seiten in der Benutzungsordnung ein.

Zu den von der Büchereileitung vorgeschlagenen Neuerungen zählte auch die Bitte, auf den Gebrauch von Mobiltelefonen zu verzichten.

Für den Gemeinderat Gerd Niethammer war die Formulierung in Zeiten wie diesen jedoch zu schwammig. "Telefonieren in der Bücherei ist für mich ein absolutes No-go", machte er deutlich und sprach sich für ein explizites Verbot aus. Diesem Vorschlag folgte das Gremium bei der anschließenden einstimmigen Abstimmung über die neue Benutzungsordnung, die in den nächsten Tagen in Kraft treten wird.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.