Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mötzingen Jetzt wird es doch zu einem Parkplatz

Von
Zehn neue Parkplätze sollen in der Mötzinger Schulstraße entstehen. Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Mötzingen. Nach einer neuerlichen Beratung soll der Parkplatz in der Mötzinger Schulstraße nun doch erweitert werden. Einstimmig gab der Gemeinderat dafür in dieser Woche grünes Licht, wobei in diesem Zusammenhang auch ein Behindertenstellplatz entstehen wird.

Zur Erinnerung: Im September hatte der Gemeinderat die Entscheidung über die Parkplatzerweiterung noch zurückgestellt, um das Thema in der Klausurtagung noch einmal zu beleuchten. So hatte Egon Stoll (UWV) an dieser Stelle die Schaffung von Wohnraum ins Spiel gebracht, aber auch CDU-Rat Rainer Stefanek tendierte dazu, "generell darüber sprechen, was wir mit diesem Grundstück machen wollen". Zehn Räte hatten daraufhin einer Vertagung zugestimmt.

Sozialer Wohnungsbau schwer zu realisieren

Wie Bürgermeister Marcel Hagenlocher in der jüngsten Sitzung erläuterte, verfügt das betreffende Grundstück zwar über 288 Quadratmeter, doch wäre aus baurechtlichen Gründen hier nur eine eingeschränkte Bebauung möglich – und ein sozialer Wohnungsbau an dieser Stelle nur schwierig zu realisieren. Weil der soziale Wohnungsbau in Mötzingen aber ebenfalls ein wichtiger Aspekt sei und der Bedarf vorhanden ist, sollen an anderer Stelle entsprechende Flächen eingeplant werden.

In der Schulstraße sei jedoch vor allem mit Blick auf den Neubau des Betreuungszentrums und dessen Besucher eine Erweiterung des bestehenden Parkplatzes angebracht, zumal es bei künftigen Veranstaltungen in der Gemeindehalle zu Engpässen in Sachen Parkplätze kommen werde. Durch die Erweiterung des Parkplatzes in der Schulstraße könnten weitere zehn Stellplätze geschaffen werden, so dass im Bereich der Ortsmitte unterm Strich 113 Parkplätze zur Verfügung stehen.

Die Kosten für die Erweiterung des Parkplatzes werden mit rund 120 000 Euro beziffert, wobei der Rathauschef von einer "passgenauen Lösung" sprach, in der die Anregungen aus dem Gemeinderat eingearbeitet wurden. Im Zuge der weiteren Planung soll in Abstimmung mit der Verkehrsschau-Kommission die Ausweisung eines Behinderten-Stellplatzes in diesem Bereich geprüft werden.

Für CDU-Rat Rainer Stefanek stellte sich die Frage, "wer hier parken darf", denn man wolle ja keinen Parkplatz für die Anwohner schaffen. Während Rainer Stefanek eine Überprüfung anregte, das Parken auf Besucher des Betreuungszentrums oder der Gemeindehalle zu beschränken, brachte Bürgermeister Hagenlocher die Möglichkeit einer Parkzeitbegrenzung ins Spiel.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.