Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mönchweiler Nah an Lebenswelt der Schüler

Von
Johannes Menton und Margitta Euler sind wieder für die Schüler der Gemeinschaftsschule da.Foto: Hettich-Marull Foto: Schwarzwälder Bote

Margitta Euler und Johannes Menton stemmen gemeinsam die Schulsozialarbeit in der Gemeinschaftsschule (GMS) Mönchweiler.

Mönchweiler. Die beiden Schulsozialarbeiter sind wieder im Dienst. Bereits seit März 2016 ist Margitta Euler mit einer 20-Prozent-Stelle an der GMS Mönchweiler tätig – bis Anfang Januar 2019 für die ganze Schule. Seit diesem Zeitpunkt ist mit Johannes Menton ein zweiter Schulsozialarbeiter mit einer 50-Prozent-Stelle präsent.

Schwerpunktmäßig kann sich Margitta Euler nun der Grundschule mit mehr als 110 Schülern widmen. Menton ist hauptsächlich im Sekundarbereich Klasse fünf bis zehn mit derzeit über 220 Schülern eingesetzt. Die Gemeinde ist Kostenträger – das garantiert einerseits die Unabhängigkeit zur Schule und macht andererseits die Begegnung und das Arbeiten auf Augenhöhe mit der Schulleitung und den Lehrkräften möglich.

Für ihre Tätigkeit hat die Schule einen Raum als Büro zur Verfügung gestellt und mit neuen, perfekt auf die Anforderungen abgestimmten Möbeln ausgestattet. Für beide Schulsozialarbeiter ist es wichtiges Anliegen, dass ihr niederschwelliges Angebot für alle Schüler gilt – nicht nur für diejenigen, die sich in schwierigen Situationen oder Krisen befinden. Um nahe an der Lebenswelt der Schüler zu sein, legen sie ihre Arbeitszeiten in deren tägliche Präsenzzeit.

Generell unterliegt die Schulsozialarbeit der Schweigepflicht – auch gegenüber den Mitarbeitern im Schulsystem. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass die Schüler das Beratungsangebot meist von sich aus annehmen. Inhalte der Gespräche sind oft persönliche und schulische Fragen, die für eine gute Entwicklung der Schüler von Nöten sind. Das gelingt am besten in Kooperation mit den Eltern und eventuell weiteren außerschulischen Partnern.

Weitere Angebote sind ein verbindliches Sozialtraining in Klasse fünf, die Krisenintervention in den Klassen, die Streitschlichtung und die Führung von Einzelgesprächen mit Schülern, Lehrkräften und Eltern. Dies soll insgesamt dazu beitragen, die Persönlichkeit und die Sozialkompetenzen der Schüler zu fördern und zu stärken, sowie einen wertschätzenden und respektvollen Umgang untereinander zu erreichen.

Beratungen für Eltern werden nur nach Terminvereinbarung angeboten. Hierzu sind die Schulsozialarbeiter unter den E-Mail-Adressen margitta.euler@gms-moenchweiler.de oder johannes.menton@gms-moenchweiler.de erreichbar.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.