Spannend, hautnah, spektakulär: Beim Radrennen in Mönchweiler wird den Zuschauern einiges geboten. Foto: Hettich-Marull Foto: Schwarzwälder Bote

Radspektakel: Bei rasanten Sprints laufen die Reifen heiß / Strecke für den gesamten Verkehr gesperrt

Zum siebten Mal treffen sich am Samstag, 13. Juli, Amateur-Rennfahrer auf dem attraktiven Rundkurs in Mönchweiler zu einem anspruchsvollen Radspektakel.

Mönchweiler. Radsport und Mönchweiler – das gehört zusammen. Was vor rund zehn Jahren begann, ist mittlerweile ein Klassiker im Radsportkalender.

Der RSV Mönchweiler ist am Samstag Ausrichter eines hochkarätig besetzten Radrennens. Auf dem neu vermessenen, exakt eineinhalb Kilometer langen Rundkurs über Mühlenstraße, Eintrachtstraße, Fichtenstraße, Schillerstraße und Albert-Schweitzer-Straße starten bei der Rennserie um den Heuer-Cup Amateur-Rennfahrer aus ganz Deutschland. Erstmals in der RSV-Vereinsgeschichte werden die vier Rennen auf dem Rundkurs als Kriterien ausgefahren.

Das bedeutet Alarm auf jeder der bis zu 50 Runden, die rund 80 Amateur-Fahrer im Eliterennen (Start 16.45) vor sich haben. Bei fast jeder Runde geht es um Platzierungen – bei rasanten Sprints mit 60 Sachen in der Tempo-30-Zone laufen die Reifen heiß und glühen in den Kurven die Bremsen. Die ansteigende Zielgerade in der Mühlenstraße ist mit 15 Höhenmetern pro Runde ebenso kraftraubend, wie gefürchtet.

"Ein hammerharter Anstieg" weiß Stephan Duffner, vom RC Villingen, in Mönchweiler daheim. Er holte sich vor zwei Jahren hier den Bezirksmeistertitel. Die dreiteilige "Krit-Challenge" ist in die Rennserie um den Heuer-Cup eingebettet. Sie startet am Donnerstag, 11. Juli, mit einem Abendkriterium in Deißlingen, macht am Freitag, 12. Juli, Station in Singen und hat am Samstag, 13. Juli, mit dem bundesoffen ausgeschriebenen Kriterium in Mönchweiler den spektakulären Höhepunkt. Ohne den großen Rückhalt in der Mönchweiler Bevölkerung und die großartige Unterstützung der Sponsoren wäre das Spektakel nicht möglich. Die tolle Resonanz an der Strecke und das große Lob der Teilnehmer sind für den RSV Mönchweiler Ansporn und Verpflichtung zugleich.

Die Rennstrecke ist am Samstag von 12 bis 18.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. In dieser Zeit gilt auf der Strecke ein absolutes Halteverbot. Die Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge auf dem Grundstück oder außerhalb der Rennstrecke zu parken. Während des Rennens stehen Streckenposten bei Problemstellungen bereit.

Der RSV bewirtet im Festzelt am Weiherdamm mit Rennwurst, Kaffee und Kuchen. Startzeiten bei der Heuer-Cup Krit-Challenge: 13 Uhr Senioren II und III 30 Runden, 14.10 Uhr Frauen und Senioren IV 27 Runden, 15.15 Uhr Amateure 40 Runden, 16.45 Uhr Elite 50 Runden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: