Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mönchweiler Jonglage mit Kristalkugeln und LED-Stäben

Von
Die Wettkampfgruppe der Mädchen des Turnvereins zeigt einen tollen Tanz der Lichter. Foto: Hettich-Marull Foto: Schwarzwälder Bote

Mönchweiler. Damit hatten die Organisatoren wohl nicht gerechnet: Schon vor Einbruch der Dunkelheit strömten die Menschen in Mönchweiler zum ersten Lichterfest in den Bürgerpark. Dort hatte man sich richtig ins Zeug gelegt: Neben einem professionellen Bühnenaufbau inklusive Licht- und Tonanlage gab es ein kleines Hüttendorf mit allerlei Leckereien teilnehmender Vereine. Vom Glühwein über Flammkuchen, Gemüsespieße und gegrillten Maiskolben bis hin zur Waffel – für jeden Geschmack etwas. Armin Frank von der Generationenbrücke war als Mönch mit den Laternenkindern des Kinderhauses unterwegs und beleuchtete mit ihnen mit Zauberstab und Magie die einzelnen Bäume im Bürgerpark. Schüler der Gemeinschaftsschule hatten Lichterobjekte gebastelt, die an den Hütten für schöne Beleuchtung sorgten.

Bürgermeister Rudolf Fluck eröffnete das erste Mönchweiler Lichterfest und fand die Brücke zu früheren Zeiten: "Wenn die Bauern die Ernte eingefahren hatten, wurde mit Licht der Dank ausgesprochen." Aus den alten Traditionen wie Kartoffelfeuer auf den Feldern und Feuerrädern in den Bergen habe sich die Erntedankfeiern entwickelt. "Gerade wenn die Tage kürzer und dunkler werden, sehnen wir uns nach mehr Licht, Wärme und Geborgenheit."

Fluck dankte "allen Bürgern, ob Alt oder Jung, die sich hier seit Monaten für das Spektakel engagiert und eingesetzt haben". Einen besonderen Dank sprach er Armin Frank aus – dem Initiator und Motor des Lichterfests. Gekonnt führte Heinz-Jörg Kretschmer als Moderator anschließend durch das Programm und erwies sich einmal mehr als Stimmungsmacher für Groß und Klein – und das, obwohl der Himmel immer mal wieder ein paar Tränen vergoss. Den Kindern – und auch den meisten Erwachsenen war es egal, schon bald war vor der Bühne alles in Bewegung.

Doch auch auf der Bühne tat sich Erstaunliches: Die Wettkampfgruppe der Mädchen des TV Mönchweiler bezauberte mit einem orientalischen Lichtertanz. Ruven Nagel faszinierte mit seiner Jonglage mit Kristalkugeln und LED-Stäben. Die Twirling-Gruppe des MMC Villingen-Schwenningen brachte ihre Leuchtstäbe in die Rotation. Dazwischen immer wieder Musik zum Bewegen, Tanzen oder auch nur zuhören. An der Fassade des WohnParks präsentierte die Generationenbrücke Bilder aus den vergangenen Jahren des Bestehens und zwischen den Holzhütten der Vereine wurden die Schlangen der Besucher immer länger. Bei vielen hieß es bald: Wir sind ausverkauft! Neben der Bühne, auf der Freifläche, wurde es dann mystisch und zauberhaft. Das Duo von "Feuerwelten" präsentierte eine wundervolle Feuershow mit Funken und Flammen, die alle begeisterte.

Der Abschluss des Programms gehörte noch einmal Ruven Nagel, der mit seinen Glaskugeln das Publikum bezauberte. Das Fazit des Lichterfestes konnte am Ende gar nicht anders ausfallen als: "Das war einfach fabelhaft."

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.