Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mönchweiler Hier wird täglich selbst gekocht

Von
Ulrike Kille-Kieninger, Elke Schneider, Natascha Brugger, Melissa, Mercedesz, Jessica und Paul bei der Arbeit: Es gibt Schnitzel mit Ofenkartoffeln in der Mensa der GMS Mönchweiler. Foto: Hettich-Marull Foto: Schwarzwälder Bote

Mönchweiler. Während man bei der Stadt Villingen-Schwenningen das Catering an den Schulmensen regelmäßig neu ausschreibt – und auch schon mal einen Blick zu einem Großcaterer im Norden der Republik riskiert –, geht man an der Gemeinschaftsschule Mönchweiler einen anderen Weg. Seit Jahren schon sorgen – zunächst in einer kleinen Lehrküche mit vier Haushaltsherden, mittlerweile in einer Profiküche – ausgebildete Köchinnen, Hilfskräfte und Schüler der Gemeinschaftsschule für guten Geschmack auf dem Mittagsteller.

Das Leitungsteam in der Mensa, Elke Schneider und Ulrike Kille-Kieninger, setzen auf Frische, Regionalität und Nachhaltigkeit. Da ist für Plastik so gut wie kein Platz. Drei Teilzeitkräfte, Natascha Brugger, Leslie Grußer und Olga Benzel, unterstützen sie bei der Arbeit in der Küche. Dazu kommen noch vier Schüler aus den Klassen fünf, sechs und sieben. Jeder Schüler sollte mit dabei sein, alle drei Wochen leistet er seinen Dienst bei der Vorbereitung des Mittagessens.

Schälen, schneiden, Gemüse und Salat putzen oder auch mal ein leckeres Dessert vorbereiten, Küche aufräumen, Müll entsorgen oder Hilfestellung in der Spülküche geben – die Schüler arbeiten kräftig mit.

Für Elke Schneider sollte es jedoch dabei nicht bleiben. Sie vermittelt, wann immer die Zeit bleibt, den Schülern wichtiges Wissen rund ums Kochen. "Sie sollen nicht nur als Hilfsarbeiter laufen, das ist nicht in meinem Sinne", erklärt sie. Allerdings sei die Küche in den vergangenen Jahren so gewachsen, dass die Abläufe eng gesteckt sind. Eine Woche im voraus können die Mädchen und Jungen ihr Essen vorbestellen; sie zahlen dafür 2,50 Euro. Der Materialeinsatz liegt bei rund 1,50 Euro pro Essen – der Überhang fließt an die Gemeinde Mönchweiler.

Inzwischen wird die Küche von einem regionalen Großhandel beliefert. "Durch die Vorbestellung können wir gut kalkulieren und die Lebensmittel nachhaltig einsetzen, es muss wenig weggeschmissen werden." Nicht nur die Schüler der Gemeinschaftsschule werden in der Mensa versorgt. Gekocht wird auch für die Kinder im Kinderhaus. "Hier essen im Schnitt 40 Kinder, sie bekommen das Essen in Wärmeboxen von uns geliefert", erzählt Elke Schneider. Insgesamt gehen täglich 120 bis 140 Essen aus der Küche.

Bei der Essensausgabe, dem Getränkedienst und in der Spülküche unterstützen vier bis fünf Schüler aus dem Bistro­team – zu dem sie sich freiwillig melden – die Arbeit in der Mensa. Für Getränke wird ein extra günstiger Preis fällig. Angeboten wird täglich auch eine vegetarische Variante, Salat oder Gemüse ist ohnehin immer dabei. Die älteren Schüler setzen allerdings eher auf Junkfood und holen sich ihr Mittagessen im Discounter oder beim Einzelhandel.

Elke Schneider verfügt über mehr als 200 Rezepte, die sie einsetzen kann. "Einige davon sind bei den Kindern schon durchgefallen." Seit zehn Jahren ist sie bereits in der Küche der GMS Mönchweiler und hat einen reichen Erfahrungsschatz. "Fleischgerichte sind schon sehr beliebt", weiß sie. Ob Spaghetti mit Hackfleischsoße oder Schnitzel mit Beilagen – damit kann sie immer punkten.

Die Gemeinde unterstütze die Arbeit der Mensa in hervorragender Weise. Erst durch die gute Personalausstattung sei das aktuelle Angebot möglich. "Für eine Köchin ist der Job perfekt mit guten Arbeitszeiten", sieht Schneider sich klar im Vorteil gegenüber den Kolleginnen und Kollegen in der Gastronomie.

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading