Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mönchweiler Abschied in den Ruhestand

Von
Jutta und Dieter Binder gehen zum Jahresende in den Ruhestand – dann ist die Metzgerei Binder am Weiherdamm Geschichte. Foto: Hettich-Marull Foto: Schwarzwälder Bote

Von Monika Hettich-Marull

Mönchweiler. "Wir sind noch bis 31. Dezember für Sie da – dann verabschieden wir uns in den Ruhestand" – mit diesen Worten geht in Mönchweiler zum Jahresende eine Ära zu Ende. Dann nämlich schließen sich die Türen zur Traditionsmetzgerei Binder nach über 54 Jahren unwiderruflich.

Dieter und Jutta Binder freuen sich auf die freie Zeit danach. Freuen werden sich auch die drei Enkel Ella, Tilo und Leo, für die dann mehr Zeit bleibt, als bisher. Bis zum 31. Dezember bleibt die Metzgerei in vollem Umfang für die Kunden da.

Am 6. Juni 1966 eröffneten Dieter Binders Eltern die Metzgerei in Mönchweiler. Sie hatten in Korntal-Münchingen bereits eine Gaststätte mit Metzgerei geführt und übernahmen nun im Badischen den Betrieb von Metzgermeister Ernst Haas am Weiherdamm.

Seit 1993, nach dem Tod seines Vaters, hat nun bereits Dieter Binder die Fäden in der Hand und vertritt konsequent seine Richtung: Handwerklich gute Produkte von regional artgerecht aufgezogenen Tieren. Lange Jahre wurde er von seiner Mutter Berta und Ehefrau Jutta im Verkauf unterstützt. Mitarbeiter Frank Zoll gilt der besondere Dank von Dieter Binder. "Zuverlässig, immer da, wenn man ihn braucht und so gut wie nie krank", fasst Binder zusammen, was er so sehr an seinem Mitarbeiter schätzt. Fast 30 Jahre dauerte die Zusammenarbeit. Zoll hatte bereits seine Ausbildung bei Binders absolviert, jetzt orientiert auch er sich neu und hat bereits einen Arbeitsplatz gefunden. Natürlich, so erklären die Eheleute Binder, fühle es sich "komisch an", wenn man nach so vielen Jahren einen Betrieb aufgibt. "Ich bin im Rentenalter und außerdem wären im nächsten Jahr hohe Investitionskosten auf uns zugekommen", bekräftigt Dieter Binder seine Entscheidung. Da es keinen Nachfolger gibt, hätte sich das nicht mehr gerechnet.

Viele Bürger werden die kleine handwerkliche Metzgerei am Weiherdamm schmerzlich vermissen. Bedanken möchte sich die Familie Binder bei allen Kunden, die ihnen seit 1966 die Treue gehalten haben. Binders freuen sich auf jeden Fall schon auf viele Radtouren mit Freunden und spannende Stunden mit ihren Enkeln.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.