50 Jahre Weißer + Grießhaber: Paul Grießhaber (von links), Thomas Albiez, Hildegard Weißer, Reinhard Fauser, Elke Fricker, Ute Grießhaber, Lothar Weißer, Christa Grießhaber und Bürgermeister Rudolf Fluck. Foto: IHK Foto: Schwarzwälder Bote

Ehrung: Zum Jahrestag wird gefeiert / Für die Zukunft sind die Grundsteine bereits gelegt

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg überreicht nun eine Ehrenkunde an die Weißer + Grießhaber GmbH.

Mönchweiler. "In den vergangenen 50 Jahren wurde hier eine ganz außergewöhnliche Leistung erbracht", stellte Thomas Albiez von der IHK fest und dankte vor allem den Gründerfamilien Hildegard und Lothar Weißer sowie Christa und Paul Grießhaber für deren unternehmerisches Engagement: "Sie haben vor 50 Jahren die Basis gelegt, dass das Unternehmen heute sichere und interessante Arbeitsplätze bieten kann."

Unternehmen wie Weißer + Grießhaber seien Kern der Attraktivität der Region, denn alle Umfragen zeigen: "Gute berufliche Perspektiven und ein attraktives Wohnumfeld zu bezahlbaren Preisen sind für die Menschen wichtig." Genau dafür stehen Mönchweiler und Unternehmen wie Weißer + Grießhaber, sagte Thomas Albiez.

Neubau verpflichtet für die Zukunft

Mit Blick auf den Neubau einer weiteren Produktionshalle schloss der Hauptgeschäftsführer die aktuelle Geschäftsführung mit Ute Grießhaber und Reinhard Fauser in den Dank mit ein: "Durch die hohen Investitionen vor Ort zeigen Sie ihre Verbundenheit mit der Region, aber auch, dass wir hier einen attraktiven Standort besitzen." Denn jede Investitionsentscheidung werde natürlich umfassend abgewogen. Mittelstand in der Region sei so gesehen ein erfolgreiches Geschäftsmodell, dessen Wert in Berlin und Brüssel in der politischen Arbeit noch stärker anerkannt werden müsse.

So bleibt der Standort stark

Bürgermeister Rudolf Fluck unterstrich, dass die Gemeinde die Entwicklung der Gewerbeflächen als auch die Erschließung neuer Wohnbaugebiete vorantreibe, um die Position als aussichtsreichen Standort weiter zu sichern. Dazu zähle auch die weitere Stärkung des Einzelhandels. "Wir in der Verwaltung sind uns darüber im Klaren, dass die Steuergelder, die wir zum Beispiel für die soziale Sicherung und Generationengerechtigkeit ausgeben, zuvor erwirtschaftet werden müssen." Der Bürgermeister stellte die aktuellen Planungen vor, mit denen die Betriebe im Gewerbegebiet Egert auch zukünftig hinreichende Flächen für zukunftsweisende Entscheidungen vorfinden.

Ute Grießhaber betonte, dass man als Unternehmen und Arbeitgeber die damit einhergehende Verantwortung annehme. "Wir unterstützen Sie gerne, Mönchweiler als leistungsstarken, lebenswerten und sozialen Ort auszubauen." Fauser ergänzte, dass das gute Einvernehmen zwischen der lokalen Politik, IHK und Wirtschaft in der Region ebenfalls ein wichtiger Standortfaktor sei. "Wir spüren, dass Sie sich engagieren, viele Kontakte schaffen und uns Netzwerke bieten, um im Wettbewerb zu bestehen."