Die Donaueschinger Band "Billy Bob & the Buzzers" lockt 150 Besucher auf die Möglingshöhe. Foto: Bombardi

Die Regenpause perfekt erwischt: "Billy Bob & the Buzzers" heizen auf dem Festgelände dem Publikum ordentlich ein

VS-Schwenningen - Kultur und endlich wieder Konzerte: So lautete das Credo von rund 150 Menschen, die am Mittwochabend mit einem Klappstuhl unter dem Arm auf die Möglingshöhe gepilgert waren.

Dort erwartete sie die erste echte Open Air-Veranstaltung der "Sommer in VS"-Reihe. Nach einer gefühlten Ewigkeit an Lockdowns und kulturfreier Zeit wirkte dieser Auftakt wie Balsam auf der Seele von Künstlern und Publikum. Schnell breitete sich ein Hauch von Festivalstimmung auf dem Festgelände aus, auf dem "Billy Bob & the Buzzers" im Fokus standen. Ursprünglich waren bereits die Veranstaltungen in der Neckarhalle am vergangenen Wochenende auf der Möglingshöhe vorgesehen, doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung.

Billy Bob und seine Buzzers begeisterten während mehr als 120 Minuten, so wie man es von ihnen kennt. Erfrischender Rock’n’Roll und mehr entführte die Zuhörer durch Jahrzehnte der Musikgeschichte. Von Beginn an ging die Formation aus Donaueschingen in die Vollen. Rockklassiker als Eigeninterpretationen von "See you later Alligator" bis in die "Schickeria" zu Zeiten der Spider Murphy Gang sorgten dafür, dass sich das Publikum nur schwer in den mitgebrachten Stühlen halten konnte.

Sympathisch wirkte auch das Eingeständnis der Bandmitglieder, dass nach knapp einem Jahr Auftrittspause wohl nicht alles auf Anhieb perfekt ablaufen werde. Rasch fanden die Musiker den Draht zum Publikum. Das Open Air war ein Sitzkonzert, das Appetit auf mehr machte, wenngleich es aufgrund der Corona-Regeln nicht möglich war ausgelassen mitzutanzen.

Dennoch bot das Konzert sowohl der Band als auch den Besuchern reichlich Kurzweil. Dazu trugen auch die Dialoge der Künstler untereinander bei. Immer wieder kokettierten sie mit ihrem Aussehen und ihrer Fitness, die ihrer Meinung nach während des Lockdowns einige Schrammen abbekommen habe. Der Auftakt des Open Airs hat also bewiesen, dass sich die Möglingshöhe als ein idealer Auftrittsort für derartige Events eignet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: