Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Moderne Küche Ohne Herd geht’s nicht

Von
Brennstoffbetriebene Standherde vom Ende des 19. Jahrhunderts sind heute beliebte Dekorationen. Foto: AMK
Sonderthemen_SB
Brennstoffbetriebene Standherde vom Ende des 19. Jahrhunderts sind heute beliebte Dekorationen. Foto: AMK

In den 1930er-Jahren hatte der Elektroherd seinen Durchbruch. Dies hing vor allem mit der Verbreitung des elektrischen Stromnetzes zusammen. Das dauerte flächendeckend beispielsweise in Deutschland bis in die 1950er-Jahre.

Auch in der modernen, großen Küche, die sich heute gerne im offen gestalteten Grundriss wiederfindet, bilden Kochfeld und Backofen das Zentrum. "Ohne Herd geht es nicht, er ist elementar und wichtig. Er ist neben dem Kühlschrank das am meisten benutzte Elektrogerät der Küche", weiß Volker Irle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e. V. (AMK).

Moderne Herde sind heute als Kombigeräte sowohl für den Einbau als auch als Standgeräte erhältlich. Sehr beliebt seien die Trennung von Backofen und Kochfeld. "Kochfelder, Kochmulden oder Induktionsherde werden auf Arbeitshöhe eingebaut und der Backofen wesentlich höher, im sogenannten Oberschrankbereich", erläutert Irle. "Durch diese ergonomische Weiterentwicklung ist der Backofen erheblich leichter zugänglich. Das 'Schieben' einer großen Auflaufform etwa mit Lasagne für die ganze Familie verliert ihr Schwergewicht und anschließend kann der hoch eingebaute Backofen auch noch leichter gereinigt werden".

Die verschiedensten Backofen-Varianten mit Dampfgarer, integrierter Mikrowelle oder Drehgrill sind heute auch zu haben. Entscheidend bei der Weiterentwicklung der Herde und Backöfen ist in heutiger Zeit vor allem deren Energieeffizienz. Ähnlich wie bei der Heiztechnik von Gebäuden ist es den Elektrogeräteherstellern gelungen, den Energieverbrauch zu reduzieren und dabei gleichzeitig die Energiedichte zu erhöhen. Das gilt für Elektroherde wie Gasherde gleichermaßen.

Top 5