Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mittleres Kinzigtal Jetzt wird ganz spontan gebucht

Von
Franz-Josef Kaltenbach vermietet auf seinem Hof zwei Ferienwohnungen und bietet Schwarzwälder Speck an. Foto: Kornfeld

Mittleres Kinzigtal - Nachdem seit dem 18. Mai Ferienwohnungen wieder gebucht werden können, ist laut der Landesarbeitsgemeinschaft "Urlaub auf dem Bauernhof in Baden-Württemberg" diese Form des Urlaubs gefragt.

"Die Nachfrage ist schlagartig gestiegen, die Zugriffszahlen auf unserer Internetseite haben sich seitdem mehr als verfünffacht", schreibt Marketingreferent Christian Engel in einer Pressemitteilung.

Jürgen Schmid vom Vorderhof in Haslach-Bollenbach kann bestätigen, dass ihn derzeit eine Menge Anfragen erreichen. "Aber davor hatten wir eine große Absagewelle", so Schmid.

Der Ausfall wird nicht komplett kompensiert

Gerade aus dem Ausland häten viele Touristen ihr Buchungen storniert. Etwa 90 Prozent der Absagen hätten mit den neuen Anmeldungen aber glücklicherweise bereits wieder hereingeholt werden können. "Den Ausfall während der kompletten Schließung können wir aber nicht kompensieren", sagt Schmid. Er schätzt, dass der Verlust aufs Jahr gesehen etwa 20 Prozent betragen wird.

Die verordneten Hygiener- und Abstandsregeln würden zwar einen vermehrten Aufwand bedeuten, aber organisatorisch sei das händelbar. Für die Einbußen während des Lockdowns in einen der staatlichen Rettungsschirme zu kommen, hält Schmid für schwierig, gerade für die Kinzigtäler Anbieter. "Da muss es bei einem schon ganz schlimm sein und so wie ich die meisten Anbieter im Kinzigtal kenne, wirtschaften die recht konservativ." Viele seien Landwirte im Nebenerwerb und hätten außer dem Urlaubsangebot noch ein oder zwei weitere Standbeine. Er selbst hat beispielsweise noch eine Forstwirtschaft und arbeitet zu 50 Prozent beim Landkreis.

Speck im Hofladen

Auch Franz-Josef vom Hinterhauensteinhof Kaltenbach aus Hornberg-Niederwasser hat außer seinen zwei Ferienwohnungen auf dem Hinterhauensteinhof ein zweites Standbein. Der Metzgermeister bietet in seinem Hofladen und bei der Verkaufsstelle der Landfrauen in Hornberg hauptsächlich Speck an.

Nach den Ferienwohnungen gefragt sagt er: "Fastnacht war noch gut gebucht und danach ist es ja sonst auch immer ruhig", blickt er zurück. Aber von Ostern bis Juni sei natürlich alles storniert worden. "Aber die Zeit war überbrückbar", stellt er fest.

Juli und August ausgebucht

Seitdem wieder gebucht werden konnte, seien sofort Anfragen gekommen. Juli und August seien komplett ausgebucht, informiert er. Das seien noch alte Buchungen, die Hälfte davon Stammgäste. Dass er mehr Anfragen als sonst hat, führt er auch darauf zurück, dass mehr Menschen in diesem Jahr ihren Urlaub in Deutschland verbringen möchten und der Schwarzwald sei beliebt. Außerdem könnten die Gäste in den Wohnungen ganz für sich sein, Kontakte könnten vermieden werden.

Kaltenbach hat seit dem 18. Mai auch verstärkt Gäste aus der näheren Umgebung, beispielsweise aus Freiburg oder Tuttlingen gehabt, die dann allerdings nicht für lange gebucht haben. Er sieht das auch als Zeichen dafür, dass die Menschen wieder rausmöchten.

Auch Markus Müllerleile vom Rommelehof in Gutach berichtet von vielen Stornierungen, aber auch von vielen kurzfristigen Anfragen. Gäste die zur Zeit ihren Urlaub absagen, begründeten das damit, dass sie sich nicht frei im Urlaubsgebiet bewegen können. Müllerleile bietet Ferienwohnungen und Zimmer an, einen Unterschied in der Nachfrage sieht er nicht.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.