Das Kata-Team mit Cayden An, Alex Mazurkiewicz und Dominik Mülder (von links) holte Bronze. Foto: Kaun

Das JKA-Karate-Dojo Calw holt mehrere Titel bei der mitteldeutschen Meisterschaft in Hessen.

Ein 13-köpfiges Team des JKA-Karate-Dojo Calw rund um die aktuellen deutschen Meister Julia Groß und Cayden An nahm an der mitteldeutschen Meisterschaft in Groß-Umstadt (Hessen) teil.

Den Anfang machte Cayden An in der Altersklasse 12/13 Jahre. Er blieb in den Einzeldisziplinen ungeschlagen und holte sich in Kata und Kumite jeweils den Titel. Bei seinem ersten Kata-Team-Auftritt zusammen mit Alex Mazurkiewicz und Dominik Mülder gelang den Jungs auf Anhieb der dritte Platz.

In der Altersklasse 14/15 Jahre konnte sich Daniel Donskov in Kata den Titel sichern. Nach dem großen Titelgewinn der German Open im November zeigte er sich in Topform und ließ der Konkurrenz keine Chance. Yanick Schefenacker konnte dicht hinter ihm auf Platz drei abschließen. Bei den Frauen hatte Julia Groß in dieser Altersklasse einen starken Tag. Sie kam im Kumite auf den zweiten Platz. Das Kata-Team der Frauen, bestehend aus Cathleen Schefenacker, Klara Peringer und Selina Radtke, schaffte es bei seinem zweiten Start überhaupt auch auf das Podest und konnte den dritten Platz mit nach Hause nehmen.

Melanie Groß hatte in der Altersklasse 16/17 Jahre einen sehr starken Tag. Nach dem Titelgewinn der bayrischen Meisterschaft zwei Wochen zuvor in der Disziplin Kumite konnte sie auch bei der mitteldeutschen Meisterschaft alle Kämpfe für sich entscheiden und holte den Siegerpokal. Ihre Teamkollegin Jessie Eisel kämpfte ebenso eine gute Vorrunde und kam im Finale dann auf den vierten Platz. Bei den Männern kam Lukas Roller in in Kata auf den dritten Platz.

Sieg in allen Disziplinen

Das größte Highlight des Tages hatten sich die Calwer jedoch für den Schluss aufgehoben: die Team-Disziplinen der 16- bis 17-Jährigen. Das Männer-Team (Daniel Donskov, Lukas Roller, Yanick Schefenacker) sowie das Frauen-Team (Melanie Groß, Julia Groß, Jessie Eisel) gingen jeweils als Kata- und Kumite-Team an den Start. Die Teams mussten in dieser Altersklasse an den Start, da der älteste Teilnehmer im Team zu dieser Altersklasse gehört. Die Calwer mussten somit gegen ältere Konkurrenz antreten. Aber die beiden Teams aus der Hesse-Stadt wollten den Tag unbedingt mit einem Kracher abschließen und holten in allen vier Disziplinen den Sieg.