Langjährige Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des TSV Freudenstadt geehrt. Foto: TSV Freudenstadt

Auf ein spannendes Jahr, das mit der Eröffnung des neuen Sportvereinszentrums den Beginn einer neuen Ära einläutete, blickte der TSV Freudenstadt bei seiner Hauptversammlung zurück. Die Mitgliederzahl hat inzwischen die 1800er-Marke überschritten.

Viel zu berichten über ein ereignisreiches Jahr gab es bei der Hauptversammlung des TSV Freudenstadt im F23. Über die Versammlung informiert der Verein in einer Mitteilung.

Oberbürgermeister Julian Osswald, der den großen Stellenwert der Vereine unterstrich, ließ in seinem Grußwort die gemeinsamen Meilensteine mit dem TSV Revue passieren.

Sportkreispräsident Alfred Schweizer überbrachte Grüße des Württembergischen Landessportbunds (WLSB) und ging auf Zahlen ein: Der TSV als größter Sportverein im Landkreis startete im Januar 2024 mit einem Höchststand von 1625 gemeldeten Mitgliedern, davon 769 weiblich und 856 männlich. Der Anteil der Jugendlichen liegt bei 47,3 Prozent. Die Erweiterung des sportlichen Angebots zahlt sich aus. Inzwischen – Stand Anfang Juni – hat der TSV mit mehr als 1800 Mitgliedern eine erneute Bestmarke erreicht.

Eine neue Ära

„Das Jahr 2023 war Auftakt in eine neue Ära der Vereinsgeschichte mit dem offiziellen Festakt zur Einweihung des neuen Sportvereinszentrums“, so Vereinsvorsitzender Harald Türk in seinem Rechenschaftsbericht. Begleitet wurde dieser Schub von einem vielfältigen Kurssystem, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Angebote reichen von Gesundheitskursen über Kindersport bis hin zu Kickboxen. Ab Herbst wird Indoor-Cycling angeboten.

Ein Ferienprogramm in den Schulferien wurde auf die Beine gestellt, und die Beteiligung an der Stadtolympiade auf dem Sommernachtsfest war erfolgreiche Werbung für die beteiligten Abteilungen. Einen hohen Stellenwert misst der TSV den Kooperationen mit Schulen bei. Auch hier wurde die Präsenz ausgebaut.

Für den großen Sprung in der Vereinsentwicklung in den vergangenen Jahren nannte Alexandra Krebs, stellvertretende Vorsitzende und verantwortlich für die Kurse im Sportvereinszentrum, weitere Details.

Die Abteilungen

In allen Abteilungen hat sich laut der Mitteilung vieles wieder normalisiert. So konnte die Tischtennisabteilung mit vier Mannschaften einen gelungenen Neuanfang nach schwierigen Jahren vermelden. Als problematisch wird der Mangel an ehrenamtlichen Übungsleitern angesehen. Die Schwimmabteilung ist davon besonders betroffen, und die Wartelisten sind lang.

In der Kindersportabteilung werden mittlerweile über 300 Kinder bewegt in 23 verschiedenen Kursen, die zwischen 80 und 100 Prozent ausgelastet sind. Bei der Gymnastik für Frauen ist die aktive Trainingsgruppe zusammengeschrumpft, hier möchte die Abteilung die Werbetrommel rühren. Die Volleyballer zählen derzeit 190 Mitglieder in drei aktiven Mannschaften sowie sieben Jugendmannschaften und einem Freizeitteam. Ihre Blicke richten sich gerade vor allem auf das große Beachvolleyballturnier im Juli. Die Handballer konnten sich erfolgreich in der Südbadenliga behaupten. Viele neue Tanzpaare hat die Tanzsportabteilung mit einem Schnupperkurs-Angebot dazugewonnen. Die Badmintonabteilung spielt derzeit nur in der Hobbyliga.

Die Judoabteilung verbuchte das größte Wachstum seit fünf Jahren von 105 auf 127 Mitglieder, verbunden mit dem höchsten Anstieg an Gürtelprüfungen in den letzten 25 Jahren.

Die Finanzen

Friedemann Krebs präsentierte den Kassenbericht, der von Dieter Ziegler und Hennig Rahm geprüft worden war. Krebs stellte einen ausgeglichenen Jahresabschluss vor. Gemessen am Jahr 2021 hat sich der Haushalt im vergangenen Jahr verfünffacht. Ziegler bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Auch die Präsentation des Haushalts 2024, der einstimmig abgesegnet wurde, verdeutlichte, dass der Verein gewachsen ist.

Pläne für 2024

In diesem Jahr sind weitere Projekte vorgesehen wie der Umbau des Kursraums mit neuem Sportboden. Außerdem soll das Sportangebot durch einen weiteren Kursraum erweitert werden. Zudem sind Verbesserung im Bereich der Umkleiden vorgesehen.

Dank an Osswald

Thomas Trautmann dankte im Namen des TSV dem über 16 Jahre „kommunalsportlich“ engagierten Oberbürgermeister Osswald für die Unterstützung und übergab einen Erinnerungsbeachvolleyball. Türk überreichte eine TSV-Urkunde mit Gutschein für ein Gesundheits- und Gerätetraining im neuen Sportvereinszentrum.

Ausblick auf Turnier

Einen kleinen Ausblick auf das große Beachvolleyballturnier auf dem Oberen Marktplatz, bei dem im Juli wieder die Elite im Beachvolleyball antritt, gab Kurt Wiehler. Er informierte die Mitglieder auch über den zeitlichen Ablauf. Vor allem beim Aufbau der Sandplätze am Dienstag, 9 Juli, werden viele helfenden Hände benötigt.

Ehrungen und Wahlen

WLSB-Ehrennadeln
 Für ihre besonderen Verdienste im Vereinssport zeichnete Sportkreispräsident Alfred Schweizer mit WLSB-Ehrennadeln Michaela Armburster (Bronze), Matthias Haug (Silber) sowie Edeltraud Pölling und Thomas Trautmann (Gold) aus.

Langjährige Vereinstreue
Harald Türk und Julian Osswald ehrten zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinstreue. Seit 25 Jahren sind Fritz Arnold, Monika Doerfer, Ute Gaiser, Reinhold Huber, Alexa Pucher und Tanja Thieking im Verein. Für 40 Jahre wurden Michaela Armbruster, Michael Barth, Stefan Barth, Steffen Baur, Kurt Breuer, Thomas Bullinger, Holger Dewitz, Michael Duffner, Tilo Fischer, Markus Kilgus, Karsten Kipp, Jochen Klein, Axel Reich, Oliver Scharff und Hans-Heinrich von Tiesenhausen ausgezeichnet. Seit 50 Jahren im Verein sind Klaus Beck, Ingrid Scheder, Karl-Heinz Scheder, Dieter Ströbel und Michael Wälde.

Wahlen
Der neu gewählte Oberbürgermeister Adrian Sonder leitete die anstehenden Vorstandswahlen. Per Akklamation wurde der Vorstand bestätigt. Nur eine Position bei den Beisitzern wurde neu besetzt mit Alexandra Roser.