VdK-Mitglieder, die für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden.Foto: Wahl Foto: Schwarzwälder Bote

Vereine: Ortsverband verzeichnet Mitgliederzuwachs / Ehrungen gehen an 50 Personen

Bisingen (jw). Anne Heller ist bei der Hauptversammlung zur neuen Vorsitzenden des VdK-Ortsverbands Bisingen gewählt worden. Kommissarisch hat sie dieses seit dem Tod von Karl-Heinz Wolf verwaiste Amt bekleidet.

Ebenso gewählt wurden die stellvertretende Vorsitzende Gisela Mayer, Schriftführer Alexander Beigl, Kassierer Ludwig Vogt, Frauen-Vertreterin Anne Metzger sowie als Beisitzer Willi Hodler, Martha Dürr, Eveline Beigl und Helmut Geiselhart. Als Kassenprüfer fungieren Brigitte Edler und Dietmar Keilig.

Ludwig Vogt informierte in seinem Bericht über Zahlen und Fakten. Demnach zählte der VdK Bisingen Anfang 2019 noch 323 Mitglieder und ein Jahr später 344; Bisingen sei einer der größten Ortsverbände im Zollernalbkreis. Im Kreisverband seien 5196 Mitglieder in 28 Ortsverbänden vereint. Der Landesverband hingegen habe 220 000 Mitglieder und der VdK bundesweit 1,8 Millionen; in 13 Landesverbänden mit rund 8000 Kreis- und Ortsverbänden; der größte Sozialverband Deutschlands. Da der VdK immer mehr Mitglieder bekomme, könne der Eindruck entstehen, dass beim VdK eine bessere Arbeit geleistet werde als bei den politischen Parteien.

2019 konnten noch einige Ausflüge stattfinden. Ludwig Vogt bat um weitere Mitgliederwerbungen. Dankesworte galten seinen Mitstreitern im Vorstand und der Gemeindeverwaltung für gute Zusammenarbeit und jährliche Zuweisung.

Aus seinem Kassenbericht war zu entnehmen, dass sowohl 2019 als aus 2020 jeweils ein Überschuss verbucht werden konnte. Dietmar Keilig, der mit Brigitte Erler als Kassenprüfer fungierte, bestätigte die korrekte Kassen- und Buchführung. Bürgermeister Roman Waizenegger bescheinigte dem VdK Bisingen, er sei auch in der Pandemie im Hintergrund stets aktiv geblieben, sofern dies erlaubt war. Trotz allem, die Schere zwischen reich und arm werde größer in Deutschland, und soziale Strukturen lösen sich auf. Deshalb sei es erfreulich, dass neben Kirche und Caritas es den VdK gebe. Für die Gemeinde, gebe es noch viele Themen sich für Mitbürger einzusetzen, wie beispielsweise im Bereich Barrierefreiheit und Sitzbänke. Außerdem erinnerte er an Karl-Heinz Wolf, der sehr viel geleistet und eine schmerzhafte große Lücke hinterlassen habe. Bei den Neuwahlen gelang es, alle Ämter wieder zu besetzen. Josef Schäfer, Vorsitzender des VdK Kreisverbandes Zollernalb, erinnerte an den alten Vorstand, seinen persönlichen Freund und Lehrmeister Wolf. n Ehrungen: Rund 50 Personen standen bei dieser Versammlung aus zwei Jahren zur Ehrung an. Gisela Mayer erhielt für besondere Leistungen die silberne Ehrennadel sowie einen Geschenkkorb und für 25 Jahre Mitgliedschaft das goldene Treueabzeichen.

Im Jahr 2020 gehörten diese Mitglieder schon 30 Jahre dem VdK an: Doris Seiler und für 25-jährige Mitgliedschaft: Anton Knoll, Elisabeth Brendler, Peter Brendler, Ella Schoy, Guido Beck, Wilhelm Schenk, Wolfgang Buckenmaier; für zehn Jahre: Stefanie Domhardt, Beate Beilard, Arno Engelhard, Monika Müller, Francesco Esposito, Heike Klaffschenkel, Hans-Otto Mauz, Daniel Rausch, Brigitte Edler, Karl-Heinz Toninger, Roman Woitelliet, Frank Würth, Jutta König und Waldemar König.

Für 2021 für 30 Jahre: Maria Kull, für 25 Jahre: Hans-Peter Schoy, Franz Seibold, Werner Schneider, Johannes Ertelt, Thea Wanie, Anni Eppler, Agnes Bartz, Maria Eger und Roswitha Ott; für 10 Jahre: Helene Esposito, Bernd Schneider, Martha Dürr, Johann Braun, Christa Hörter, Hans Hörter, Sonja Luippold, Karin Rausch, Stefan Rausch, Josef Siegel, Brigitte Alber, Tanja Fritz, Herbert Nill, Anne Metzger, Augustin Fecker, Ilona Müller.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: