Stolz zeigt Luis Peixoto die Urkunde des Arnold Sesterheim-Preises. Mit ihm freut sich sein Lehrer Stephan D. Weisser. Die beiden konzertieren am Sonntag, 14. Juli, 11 Uhr, im Villinger Kurgarten Foto: Sabine Streck

Die jüngste Auszeichnung hat Luis Peixoto in der Ettlinger Schlossgartenhalle bekommen. Am Sonntag, 14. Juli, spielt er mit seinem Lehrer Stephan D. Weisser im Villinger Kurgarten.

Erste Preise beim Wettbewerb Jugend musiziert, sei es auf Regional-, Landes- oder Bundesebene, hat Luis Peixoto schon viele bekommen. Jüngst beim Bundeswettbewerb in Lübeck mit der zweithöchsten Punktzahl 24.

Jetzt wurde ihm eine weitere Auszeichnung zuteil: der Arnold-Sesterheim-Preis, mit dem die beiden besten Landessieger von „Jugend musiziert“ gewürdigt werden. Einer davon ist Luis Peixoto, der Gitarrenschüler von Stephan D. Weisser, Fachbereichsleiter Gitarre an der Musikakademie Villingen-Schwenningen.

Am Sonntag, 14. Juli, 11 Uhr, werden die beiden im Villinger Kurgarten in der Reihe „Künstler dieser Stadt“ spielen.

Als der 18-jährige Luis in der Ettlinger Schlossgartenhalle vom Bund Deutscher Zupfmusiker des Landesverbands Baden-Württemberg umrahmt von einem großen Konzert die Urkunde überreicht wurde, war das auch für seinen Lehrer ein besonderer Moment. Vor allem, als Luis Peixoto die Gelegenheit bekam, sein Können auf der Gitarre dem Publikum zu zeigen.

Er ist herausragend

Stephan D. Weisser: „Luis ist unter den Preisträgern herausragend. Er ist im besonderen Maße erfolgreich.“ Seit 20 Jahren bereitet er mit großer Energie und Freude („das ist mein Steckenpferd“) seine Schüler auf Wettbewerbe vor. Bei Luis habe er damit offene Türen eingerannt. Seit sechs Jahren nimmt das junge Talent bei ihm Unterricht, und schon beim ersten Projekt sei er dabei gewesen.

Mittlerweile ist die Liste der Wettbewerbsteilnahmen und Auszeichnungen lang. Luis Peixoto ist dreimaliger Regional-, Landes- und Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ und hat bei vielen Preisträgerkonzerten in Villingen-Schwenningen, St. Georgen, Trossingen, Pforzheim und Offenburg gespielt.

Vor allem Konzertprojekte liegen dem Gitarrenvirtuosen, sei es bei der Bürgerstiftung VS, den Kurgarten- und Wandelkonzerten, der interkulturellen Integration oder bei der langen Schwenninger Kulturnacht, wo er erst jetzt wieder auftrat.

Musik studieren

Der Abiturient wird nach diesem Schuljahr Musik studieren – am liebsten in der Musikhochschule Trossingen, wo er kein Unbekannter mehr ist. Bei vielen Projekten war er dabei und nimmt zudem an der studienvorbereitenden Ausbildung (SVA) teil. Diese bietet die Möglichkeit, sich intensiv auf ein musikbezogenes Studium vorzubereiten. Später möchte Luis Peixoto Gitarrenlehrer werden und auftreten, so wie sein Lehrer. „Musik machen ist erfüllend, man kann andere begeistern und viel damit ausdrücken.“ Für ihn sei es auch erfüllend, Luis fordern zu dürfen, der so schnell Fortschritte auf der Gitarre gemacht und Preise geholt habe, meint Stephan D. Weisser.

Noch einmal kann sich Luis Peixoto auf die Teilnahme an „Jugend musiziert“ vorbereiten, was er für 2025 zusammen mit seiner Schwester Elisa macht. Die Sängerin ist ebenfalls Schülerin von Weisser und mehrfache Preisträgerin von „Jugend musiziert“.

Mittlerweile geht das Verhältnis von Stephan D. Weisser und Luis Peixoto weit über das von Schüler und Lehrer hinaus. „Wir sind Duo-Partner und Freunde geworden.“ Wer die beiden bei ihren Auftritten hört, verspürt diese Harmonie und Professionalität, die sie verbindet.

Konzert am Sonntag

Davon kann sich das Publikum am 14. Juli im Villinger Kurgarten überzeugen, wenn sie klassische Gitarre im Duo oder in Solostücken spielen werden. Dabei sind Werke von Johann Sebastian Bach sowie den Spaniern Enrique Granados und Joaquin Rodrigo – passend zur Sommerzeit – vorgesehen.

Wie immer lädt der städtische Seniorenrat in Kooperation mit der Musikakademie, dem Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen, dem Kulturamt und der WIR VS GmbH ein. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.