Foto: dpa

Das preisgekrönte, aber chronisch klamme Tanzensemble "Gauthier Dance" kann aufatmen.

Stuttgart - Das Land unterstützt ein Aushängeschild der „Tanzstadt“ Stuttgart: Das preisgekrönte, aber chronisch klamme Tanzensemble „Gauthier Dance“ des Theaterhauses Stuttgart erhält vom nächsten Jahr an bis zu 100.000 Euro pro Jahr aus dem Landesetat, wie Kunststaatssekretär Jürgen Walter (Grüne) am Donnerstag mitteilte.

Mit der Förderung wolle man „die außergewöhnlichen Leistungen von Eric Gauthier und seinem Tanzensemble“ würdigen. Zudem sei die Förderung ein „klares Signal für die Zukunftssicherung der Compagnie“. Stuttgarts Kulturbürgermeisterin Susanne Eisenmann (CDU) zeigte sich optimistisch, dass nun auch die Stadt ihren Zuschuss von derzeit 180.000 Euro pro Jahr erhöht.

Stadt muss drauflegen

Nach Angaben des Geschäftsführers des Theaterhauses, Willi Friedmann, benötigt „Gauthier Dance“ mit seinen elf Tänzern und diversen Technikern rund 600.000 Euro im Jahr, um seriös finanziert zu sein. 200.000 Euro könne das Theaterhaus aus anderen Sparten querfinanzieren, 300.000 müssten von Stadt und Land kommen. Heißt: Die Stadt muss jetzt deutlich drauflegen. Zumal das Land seinen Zuschuss daran geknüpft hat, dass die Stadt dreimal so viel zahlt.

Der Choreograph Eric Gauthier wurde mit dem Deutschen Tanzpreis 2011 ausgezeichnet. Zudem steht eine Choreographie von Christian Spuck für „Gauthier Dance“ auf der Nominiertenliste für den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ des Bühnenvereins. Trotz aller internationalen Erfolge steht die Finanzierung bisher aber auf wackeligen Beinen. Der Landeszuschuss sei „ein positives Signal, aber noch nicht die Rettung“, sagte Friedmann. Der Kanadier Gauthier hat das Ensemble im Herbst 2007 aus der Taufe gehoben. Bis dahin tanzte er am Stuttgarter Staatstheater.