Die BW-Bank hatte im Februar Negativzinsen für Neukunden mit Guthaben über 100 000 Euro eingeführt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Freibetrag von 100 000 Euro bleibt unverändert. Trotzdem werden mehr Bestandskunden Minuszinsen angedroht als zunächst angekündigt. Der Fall einer 84-jährigen Kundin zeigt dies auf eindrückliche Weise.

Frankfurt/Stuttgart - Die BW-Bank weitet die Erhebung von Negativzinsen auf eine größere Zahl an Bestandskunden aus. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung, nur Bestandskunden mit rund einer Million an Einlagen mit Minuszinsen zu belangen, werden diese nun auch anderen Kontoinhabern angedroht. Das zeigt der Fall einer 84-jährigen Kundin, auf den uns ein Leser aufmerksam gemacht hat.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
  
EZB
  
LBBW