Die inzwischen fast fünfzehnjährige Katzendame Minu verschwand vor dreieinhalb Jahren spurlos in Dauchingen. (Symbolfoto) Foto: Pixabay

Eine Katze aus Dauchingen ist nach jahrelanger Abwesenheit zurückgekehrt zu ihren Besitzern. Wie wichtig die Registrierung von Haustieren ist, zeigt einmal mehr das Beispiel der Katze Minu.

Dauchingen/Niedereschach - Die inzwischen fast fünfzehnjährige Katzendame Minu verschwand vor dreieinhalb Jahren spurlos in Dauchingen. Nun ist sie gar nicht weit entfernt am Steinkirchring in Schwenningen wieder aufgetaucht, teilt der Tierschutzverein Villingen-Schwenningen mit.

Eines Tages kommt Minu nicht mehr nach Hause

"Minu war schon immer sehr freiheitsliebend", berichtet ihr Frauchen. Sie sei oft für drei bis vier Tage unterwegs gewesen. Damals stand ein Umzug in die Schweiz an und Minus Frauchen hatte für einen Monat zwei Wohnungen. Sie war schon in der Schweiz, um die neue Wohnung zu renovieren, während Minu noch in Dauchingen blieb, wo sie vom Freund ihres Frauchens versorgt wurde. Doch eines Tages kam sie nicht mehr nach Hause. Eine Bekannte berichtete der Besitzerin von einer in der Nähe überfahrenen Tigerkatze, die zwar nicht mehr dort lag, als sie nachschauen ging, aber sie davon ausgehen ließ, dass ihre Minu tot war.

Familie hat die Streunerin gefunden

Nun, nach dreieinhalb Jahren, erreichte sie eine E-Mail von "Tasso", dass ihre Katze wieder aufgetaucht sei. Eine Familie im Steinkirchring hatte dem Tierschutzverein eine streunende Katze gemeldet – es war Minu. Ehrenamtliche Helfer des Tierschutzvereins fingen sie im Steinkirchring ein, lasen ihren Chip aus – und konnten sie so nach so langer Zeit zu ihrem Frauchen zurückbringen.

Minus Frauchen lebt inzwischen wieder ganz in der Nähe der alten Heimat in Niedereschach – und Minu nun für’s Erste als Wohnungskatze – was ihr aber bei den momentanen Temperaturen und der zurückliegenden Zeit ohne Zuhause nichts auszumachen scheint, heißt es in der Mitteilung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: