Der Lützenhardter Minigolfplatz bietet den Spielern zwölf Bahnen. Foto: Gemeinde Waldachtal

Der Minigolfplatz in Lützenhardt konnte bisher unabhängig von Corona in dieser Saison nicht öffnen. Derzeit gibt es keinen Pächter. Jetzt möchte die Gemeindeverwaltung den Betrieb stemmen.

Waldachtal-Lützenhardt - Ruhig ist es noch auf dem Minigolfplatz Lützenhardt. Der Platz liegt genau zwischen dem vorderen Anlagesee und dem hinteren Waldsee und bot bisher immer eine willkommene Erfrischung für Einheimische, Kinder und Urlaubsgäste. Der Kiosk ist verriegelt, seitdem das langjährige Pächterehepaar aus gesundheitlichen Gründen die Anlage im Frühjahr schließen musste. Die Gemeinde Waldachtal, als Eigentümerin der Anlage, übernimmt den Betrieb daher vorerst selbst. Das teilt Bürgermeisterin Annick Grassi mit. Unter Leitung von Isabelle Vees, seit 2019 Mitarbeiterin der Gäste-Information Waldachtal, soll ein zunächst dreiköpfiges Team den Platz betreiben.

Der Betrieb soll am Donnerstag 17. Juni, beginnen. Die drei Mitarbeiterinnen werden sich abwechseln, sodass täglich jemand vor Ort sein wird. Minigolfen auf zwölf Bahnen, Tischtennis spielen oder auch Schach und Dame am speziellen Tisch sind möglich. Wer nur etwas trinken möchte, ist ebenfalls willkommen. Speisen werden zunächst keine gereicht, voraussichtlich wird es aber Eis geben. Noch laufen die letzten Vorbereitungen vor der Eröffnung. Bürgermeisterin Annick Grassi freut sich bereits darauf und spendete neue Schach- und Mühlefiguren. Dankbar ist sie vor allem Vees für die Organisation, aber auch Bauhofleiter Hoberg mit Team für das Engagement, die Anlage rechtzeitig in Schuss zu bringen.

Die vorläufigen Öffnungszeiten der Minigolfanlage sind von Donnerstag bis Sonntag, von 14 bis 20 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: