Jürgen Jäger und seine Musiker umrahmten die Eröffnung. Foto: Y. Wegner

Die große Ausstellung über Mini-Schramberg wurde am Freitag eröffnet. Diese bietet einen Überblick über die Geschichte des Großspielprojekts seit 1991.

Schramberg - Die Mini-Ausstellung wurde um 13 Uhr offiziell eröffnet. Sehr stolz präsentierte Raphaela Schneider vom Stadtmuseum Schramberg den Anwesenden die vielen gesammelten Erinnerungsstücke der Juks-Projekte vergangener Tage. Musikalisch begleitet wurde die Feier von der Mini-Band um Jürgen Jäger, die etwa "Auf der Mauer, auf der Lauer" zum Besten gab. Auch der Gemeinderat um Bürgermeisterin Lene Müller und Bürgermeister Milas Hepkeskin richtete einige Worte an das anwesende Publikum. Der Gemeinderat finanzierte immerhin die Flyer, auf denen das Museum für die aktuelle Ausstellung warb, indem er eine Förderung aus Steuergeldern bewilligte.

Ganze Wände voll mit Sammlerstücken

An verschiedenen Stellwänden sammelte das Mini-Museum Speisepläne, Liedtexte, Geldscheine, Fotos, Zeitungsartikel, Jobkarten und vieles mehr aus jedem Mini-Schramberg-Jahr seit dem ersten Projekt 1991. Auch farbige T-Shirts in gelb, lila oder grün kann man im Schloss bewundern.

Bis Sonntag, 11. September, zu sehen

Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 11. September, im Stadtmuseum Schramberg zu bewundern, zu den regulären Öffnungszeiten.

Weitere Artikel zu Mini-Schramberg auf unserer Themenseite