500 junge Mini-Schramberg-Bürger sollen 2022 wieder unterwegs sein. Foto: Wegner

Nachdem Mini-Schramberg in diesem Jahr abgesagt werden musste, steht das ganze Juks³-Team in den Startlöchern und ist schon mit Vorbereitungen beschäftigt. Zwar ist noch nicht abzusehen wie sich die aktuelle Corona-Lage entwickelt, trotzdem sind die Verantwortlichen dieses Mal ziemlich sicher, dass Mini-Schramberg 2022 stattfinden kann.

Schramberg - "Mini-Schramberg" richtet sich an alle Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die jüngeren teilnehmenden Kinder im Alter von sechs und sieben Jahren haben ihr eigenes, das sogenannte Mini-Camp – werden aber wie gewohnt auch Teil der großen Kinderspielstadt sein.

Das Projekt hat in Schramberg Tradition – seit 1991 findet es für gewöhnlich alle vier Jahre statt. 500 junge Bürger erleben dabei einen Alltag wie bei den "Großen": Geld verdienen und ausgeben und das Leben in der eigenen kleinen Stadt selbst mitgestalten. Für eine Woche gibt Schrambergs Oberbürgermeisterin dafür ihre Macht symbolisch an die Kinder ab. Sie residieren im Rathaus und entfalten ihre Aktivitäten auf allen öffentlichen Plätzen und in allen öffentlichen Gebäuden. Bürge, Passanten, Touristen, Geschäftsleute, Polizei, Feuerwehr sowie Lokalzeitung und Medien werden Teil des Kinderspiels.

Spielstruktur

Der zentrale Treffpunkt wird der Schulhof der Erhard-Junghans-Schule in Schramberg,Standort Schillerstraße, sein. Die Bürger von "Mini-Schramberg" suchen sich nach einer kurzen Begrüßung jeden Tag bei der Agentur für Arbeit (im Rathaus) einen Job in einem der zahlreichen Mitmachbereiche. Dort arbeiten sie, die Aktion startet täglich um 9 Uhr, halbtags oder auch ganztags und bekommen dafür gegen Vorlage eines Arbeitszeitnachweises auf der Zentralbank ihren Lohn in Schramel ausgezahlt. Diese Schramel können nach Belieben der Kinder verkonsumiert werden. Sie können Dienstleistungen einkaufen, eine Tagesreise unternehmen oder ihr Geld auf dem Rummel verbraten.

Um 16 Uhr treffen sich alle Kinder zur gemeinsamen warmen Mahlzeit. Um 17 Uhr treten dann alle Kinder müde, aber voll neuer Eindrücke und Erfahrungen den Heimweg an. Zu Beginn der Woche wählen alle Mini-Bürger ihren eigenen OB und ihren Gemeinderat. Abschließend findet ein großes Stadtfest mit einem bunten Programm statt.