Narri, Narro! Die Narren übernehmen im Kindergarten von Anna Hauser (links, mit Krone) die Macht. Die Hausacher Kinder dürfen anschließend alles machen, was sie wollen. Zumindest fast alles. Foto: Lübke (Screenshot)

In Hausachs kleinster Familie ist kein Mitglied größer als 7,5 Zentimeter. Die "Familie Hauser" hat Millionen von, zumeist ganz jungen, Fans.

Hausach - Lena und besonders die kleine Anna sind ganz gespannt, denn in Hausach sind die Narren los. Daher heißt es, sich zu verkleiden. Auch Mama Nicole setzt sich eine bunte Mütze auf, Vater Michael hat mit einer schwarzen Kopfbedeckung eher ein nüchternes Fasent-Outfit gewählt. Um ihre Kinder von der Schule und dem Kindergarten abzuholen, werden die beiden von den Narren mitgenommen – in einer Baggerschaufel. Das "Narrentreiben in Hausach", unter diesem Titel ist der Film bei Youtube zu finden, ist keine Aufnahme von der diesjährigen Fasent mit bunt gekleideten Menschen aus Fleisch und Blut. Es ist ein Film mit Playmobil-Figuren.

Wer steckt hinter der »Familie Hauser«?

Das ist ein Geheimnis. Das Youtube-Team gibt im Impressum des Kanals keine echte Anschrift oder Namen preis, sondern verwendet ein Pseudonym von der Seite autorenglück.de. Auch die Antwort auf eine Anfrage unserer Redaktion unter der angegebene E-Mail-Adresse schließt lediglich mit den Worten "Mit freundlichen Grüßen, Familie Hauser". "Wir kommen vom Bodensee" – nur so viel wird verraten.

Warum wohnt die »Familie Hauser« in Hausach?

Das ist reiner Zufall. "Wir haben unser Hausach frei erfunden, weil es einfach zum Namen Hauser passt und man es sich deshalb gut merken kann", so die Macher des Youtube-Projekts. Zur Stadt unter der Burg hat das Team keine Verbindung. Im Video "Narrentreiben in Hausach" sind auch keine echten Hausacher Orte oder Geschäfte nachgebaut worden. Ein Geschäft, was im Video zu sehen ist, heißt einfach nur "Hausach Optik".

Tritt die »Familie Hauser« auch bei Veranstaltungen auf?

Nein, die Abenteuer der kleinen Familie gibt es nur bei Youtube zu sehen. Bilder gibt es auch auf Instagram. "Wir treten nicht auf und wir machen auch keine Workshops", teilen die Macher mit. Auf einen Stand der Familie bei der echten Hausacher Fasent, wo Kinder sich Autogramme von ihren Stars holen können, warten die Hausacher also vergeblich.

Was sagen die Schöpfer der »Familie Hauser« zu ihrem Erfolg?

"Der Erfolg hat uns sehr überrascht und wir haben niemals damit gerechnet, dass unsere Community einmal so groß wird. Es ist einfach wunderbar, dass wir mit unseren kleinen Geschichten so vielen Zuschauern eine Freude machen können", sagt die "Familie Hauser". Den Kanal gibt es seit Januar 2015 auf Youtube. In den Videos mit dabei ist auch häufig die "Familie Overbeck".

Wie geht es mit der »Familie Hauser weiter?

Bei dieser Frage legen sich die Schöpfer der kleinen Helden nicht fest. "Wir werden weiterhin versuchen, uns schöne Geschichten und kreative Basteleien auszudenken und lassen uns überraschen wie es mit Youtube weitergeht." Der Kanal umfasst aktuell bereits 840 Videos. Die kleine "Familie Hauser", in der kein Mitglied größer als 7,5 Zentimeter ist, hat auf dem Kanal 1,7 Millionen Abonnenten und das "Narrentreiben in Hausach" wurde bereits mehr als 3,4 Millionen Mal aufgerufen.

Das erfolgreichste Video "Die Glasscherbe" vom September 2016 wurde bislang sogar mehr als 15 Millionen Mal gesehen.

Für die Wartezeit bis zum nächsten Abenteuer der kleinen Familie hat Mama Nicole beim "Narrentreiben in Hausach" einen Tipp: "Bleibt gesund und lustig und auch froh. Es grüßt Familie Hauser euch, Narro!"

Die "Familie Hauser" ist nicht nur bei Youtube, sondern auch bei Instagram vertreten. Dort folgen mehr als 35 000 Menschen den Playmobil-Figuren. In den Beiträgen auf der Social-Media-Plattform kündigen die Macher an, wann neue Videos erscheinen und was das Thema des neuen Abenteuers ist.