Michael Wolfram blickte auf 32 Jahre als Vorsitzender des Geislinger Ortsvereins des DRK zurück. Foto: Schluck

Nach 32 Jahren endet beim DRK Geislingen eine Ära: Michael Wolfram gibt das Amt des Vorsitzenden ab. Auf ihn folgen Christian Sieber und Thomas Merz.

Mehr als drei Jahrzehnte lang war Michael Wolfram an der Spitze des DRK-Ortsvereins Geislingen. Bei der Jahreshauptversammlung endete diese Ära. Nach 53 Dienstjahren beim Roten Kreuz und 32 Jahren an vorderster Front tritt Wolfram in die zweite Reihe. Die Versammlung hatte die Aufgabe einen Nachfolger zu wählen.

Im Jahr 1992 war Wolfram der Retter der Stunde: Er hat das Ruder eines kriselnden Ortsvereins übernommen, der kurz vor der Auflösung gestanden hat. In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich „sein“ Ortsverein zu einer schlagkräftigen Gruppe.

Bei der Jahreshauptversammlung zeichnete Wolfram die Stationen seines Wirkens nach: Unter seiner Regie wurde der Fuhrpark erneuert, das DRK-Funktionsgebäude am Schlossplatz gebaut und das Helfer-vor-Ort-System in Geislingen und den beiden Teilorten installiert.

Neuer MTW im Einsatz

Ein letztes Mal blickte er auf die vergangenen Monate zurück: Auf die drei Blutspendeaktionen, bei denen 369 Konserven für den Blutspendedienst genommen wurden. Auf Kleidersammlungen und die Einsätze bei Sportveranstaltungen. Und auf die Einsätze der Helfer-vor-Ort-Gruppen in Geislingen sowie Binsdorf und Erlaheim. So leisteten die Geislinger Rotkreuzler im Jahr 2023 zusammen mehr als 9000 Einsatzstunden. „Ihr habt alles meisterhaft erledigt, ihr seid eine tolle Mannschaft“, lobte Wolfram die Ehrenamtlichen.

Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres war die Lieferung des neuen Mannschaftstransportwagens (MTW). Nach drei Jahren Warten und Umbau begleitet er die Rotkreuzler bei ihren Einsätzen. „Ein Sahnestück und technisch auf dem aktuellen Stand“, schwärmte Wolfram über das neue Führungsfahrzeug.

Die Pläne für den Erweiterungsbau sind fortgeschritten: in den nächsten Wochen könne man mit den Gewerken beginnen. Wenn alles wie geplant läuft, könnte der Umbau bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Geislinger Rotkreuz hat 608 Mitglieder

Bereitschaftsleiter Christian Schluck hatte ein paar Zahlen bereit: Das DRK Geislingen zählt 608 Mitglieder. Davon sind 60 im aktiven Dienst, sieben sind freie Mitglieder und 541 passive. Es gab im vergangenen Jahr sechs Neuaufnahmen, die bereits alle für den aktiven Dienst notwendigen Ausbildungen absolviert haben.

Auch der Ausbildungsstand habe sich verbesser: Die Bereitschaft verfügt über zwei Notärzte, neun Notfallsanitäter, vier Notfallsanitäter in Ausbildung, 24 Rettungssanitäter und Rettungshelfer sowie 21 Sanitäter.

Im vergangenen Jahr rückte das DRK Geislingen zu 582 Einsätze aus; 18 Sanitätswachdienste und 17 Dienstabende wurden geleistet. Schluck lobte das „sehr, sehr guten Team“, das die Arbeit beim DRK Geislingen wieder ein großes Stück vorangetrieben habe.

Keine Nachwuchssorgen

Die Leiterin des Jugendrotkreuzes, Annika Lebherz, berichtete von einer „super Truppe“ mit 54 Kindern und Jugendlichen. Diese werden in zwei Gruppen von vier Gruppenleitern betreut. „Um den Nachwuchs mache ich mir keine Sorgen“, lobte der scheidende Vorsitzende deshalb.

Das neue Vorstandsteam des DRK Geislingen. Foto: Schluck

Abschließend wurde gewählt: Als Vorsitzende beerben Christian Sieber und Thomas Merz den scheidenden Michael Wolfram. Das Vorstandsteam komplettieren die Schriftführerin Martina Straub-Wind, Kassiererin Mirjam Schluck, die beiden Bereitschaftsärzte Alexander Brobeil und Tomas Bethke und die vier gewählten Besitzer im Ausschuss, die allesamt einstimmig gewählt wurden.

Ehrungen

25 Jahre
 Annika Lebherz. 20 Jahre
 Nora Koch und Marlene Jetter  Zehn Jahre
 Jona Müller und Robin Stumpp Fünf Jahre
 Charles Hahn 

Ehrenbereitschaftsleiterin
Karin Lohner