Schüler der Klassen 9 haben sich bei der Veranstaltung mit Déborah Rosenkranz mit Essstörungen befasst. Foto: Haug Foto: Schwarzwälder-Bote

Sängerin Déborah Rosenkranz über Bulimie und Magersucht

Meßstetten. Dass für manche Menschen Essen nicht selbstverständlich ist, hat die Sängerin Déborah Rosenkranz am Gymnasium Meßstetten deutlich gemacht. Auf Initiative der Alpha-Buchhandlung und mit finanzieller Unterstützung lokaler Unternehmen war sie zu Gast. Mit im Gepäck: ein autobiographisch motivierter Augenzeugenbericht über die eigene, sieben Jahre dauernde Leidenszeit aus Magersucht und Bulimie, speziell auf die Schüler der Klassen 6 bis 10 zugeschnitten.

Déborah Rosenkranz vermittelt bei ihren Auftritten die Folgen und Gefahren eines gestörten Verhältnisses zum Essen und dem eigenen Körper sehr authentisch. Mit persönlichen Erlebnissen und thematisch passenden Songs sprach sie dabei nicht nur potenziell eher gefährdete Mädchen an, sondern auch Jungen wurden mit der Thematik konfrontiert und für diese sensibilisiert.

Mit großem Interesse verfolgten die jeweiligen Klassen die zweistündigen Veranstaltungen und hatten dann auch noch die Gelegenheit, mit der Sängerin über die Krankheit zu diskutieren und Fragen zum Bereich Essstörung zu stellen. Insbesondere im Fach Biologie werden die Schüler nun die Themenbereiche Ernährung und ernährungsbezogene Krankheiten nachbereiten und dem entsprechend ihre eigenen Essgewohnheiten auch kritisch hinterfragen können.