Die Teilnehmer des Frankreichaustauschs mit ihren Begleitlehrern auf dem Place Stanislas in Nancy Foto: Schwarzwälder-Bote

Meßstetter Schüler zu Gast in Frankreich / Tränen beim Abschied

Meßstetten. Erneut hat es einen Schüleraustausch der Klassen acht des Gymnasiums Meßstetten mit dem Collège Julienne Farenc gegeben. Die Französischlehrer Manuela Weidlich und Markus Haug begleiteten insgesamt 20 Schüler nach Dombasle-sur-Meurthe, südöstlich von Nancy gelegen.

Nach etwa viereinhalb Stunden Fahrt war für die Teilnehmer der spannende Moment gekommen: Die bisher nur per Brief oder digital bekannten Austauschpartner wurden nun persönlich zugeteilt, das Kennenlernen der jeweiligen Gastfamilien begann. Tags darauf wurden die deutschen Schüler mit dem französischen Schulsystem und dem Schulalltag eines französischen Schülers vertraut gemacht. Neben dem Unterricht in verschiedenen Fächern war auch der Besuch der dortigen Schulmensa fester Bestandteil. Daneben fanden zahlreiche gemeinsame Unternehmungen wie ein Tischtennisturnier statt.

An einem Tag ging es nach Nancy, wo eine Stadtrallye zu meistern war. Darüber hinaus lernten die Schüler das Leben früherer Generationen im historischen Museum Lothringens kennen. Einen Großteil der restlichen Zeit beanspruchten jedoch die Vorbereitungen der Projektarbeit, die alljährlich an den deutsch-französischen Abenden vorgestellt wird. Die Projekte hatten das Thema Medien zum Schwerpunkt. In den zahlreichen Vorbereitungsstunden wurden kleine Sketche, Werbespots und Nachrichtensendungen vorbereitet. Bei der Abreise war die Stimmung dann etwas gedämpft, Tränen flossen. Doch bleibt diese Woche in sehr guter Erinnerung und ein Wiedersehen in Meßstetten findet Anfang Mai statt.