Wunderte sich: Oliver RentschlerFoto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Preisanpassung: Stadt will am Marktpreis dran bleiben und erhöht moderat

Meßstetten (key). Zwei Euro mehr pro Quadratmeter kosten künftig die städtischen Baugrundstücke in Meßstetten und seinen Stadtteilen. Das hat der Gemeinderat am Freitagabend einstimmig beschlossen. Ausnahmen sind jene in den Baugebieten "Pfarrwiesen" in Heinstetten und "Wasserfuhr" in Unterdigisheim, die erst kürzlich festgesetzt worden waren.

Die Preiserhöhung gilt ab 1. April und ist einer Anpassung an die Marktpreise geschuldet. Für bereits verbindlich reservierte Grundstücke gelten allerdings die Preise zum Zeitpunkt der Reservierungsanfrage. In Meßstetten steigen sie damit – je nach Gebiet – auf 37 bis 94 Euro, in Hartheim auf 41 bis 70 Euro, in Heinstetten auf 65 Euro, in Hossingen auf 71 Euro, in Unterdigisheim auf 51 bis 65 Euro, in Oberdigisheim auf 40 bis 52 Euro und in Tieringen auf 83 Euro.

Oliver Rentschler wunderte sich freilich, warum in Hossingen der Preis angepasst werde, wo es doch dort gar keine städtischen Bauplätze mehr gebe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: