Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Philip Luis Schroft ist angekommen

Von
Die stolzen Eltern: Frank Schroft mit Gattin Ann-Kathrin. Foto: Archivbild / (key)

Meßstetten (key). Gute Nachrichten aus Meßstetten: Ann-Kathrin und Frank Schroft sind Eltern geworden.

Der umtriebige Meßstetter Bürgermeister ist für Rückfragen telefonisch nie besonders leicht zu erreichen. Am Mittwoch war es freilich ganz unmöglich – und die Auskünfte seiner Rathausmannschaft, ob er denn heute nochmal reinkomme, auffällig einsilbig, im Tonfall geheimnisvoll.

Inzwischen steht fest: Frank Schroft hatte tatsächlich am Mittwoch Schöneres zu tun, als sich um Presse-Anfragen zu kümmern. Er brachte seine Frau Ann-Kathrin in die Universitäts-Frauenklinik in Tübingen, musste dann – wegen der derzeitigen Zugangsbeschränkungen – vor der Tür warten und durfte erst pünktlich zur Geburt in den Kreißsaal, um seiner Frau beizustehen und mit ihr den gemeinsamen Stammhalter zu begrüßen. Philip Luis Schroft heißt er und ist – ebenso wie seine überglückliche Mama – putzmunter und schon sehr neugierig.

In Meßstetten machte die Nachricht am Donnerstag in Windeseile die Runde – und auf E-Mail-Anfrage war Schroft dann auch wieder zu erreichen, wenigstens kurz. "Die Geburt ist völlig reibungslos verlaufen, meine Frau schon wieder erstaunlich fit und unser Sohn unglaublich süß", schwärmte der überglückliche Bürgermeister. Auch die Großeltern von Philip Luis seien ganz aus dem Häuschen. Schon am Freitag darf er seine kleine Familie von Tübingen mit nach Hause nehmen.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.