DRK: Außen Häs – innen Lebensretter

Meßstetten. Diszipliniert, routiniert und ruhig geht es normalerweise bei den Blutspendeaktionen des Roten Kreuzes zu – in Zeiten der Coronavirus-Pandemie, da die Plätze vorab vergeben werden, ohnehin.

Bei der jüngsten Aktion, die schon eine Woche zuvor komplett ausgebucht war, tauchte allerdings ein ganz besonderen Spender auf: Ein Lautlinger ließ es sich nicht nehmen, im Häs der Narrenzunft Kübele-Hannes zum Blutspenden zu kommen. Unter den 151 Spendern, die angemeldet waren, fiel er freilich nicht nur durch sein Häs auf, sondern auch durch seine ausgelassene Fröhlichkeit. Als Blutspender und damit Lebensretter hatte er schließlich auch allen Grund dazu. Bilanz der Aktion für den Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen: 149 Blutkonserven. Zehn Spender waren zum ersten Mal gekommen, und Bereitschaftsleiterin Rebekka Robnig hofft, dass sie Stammgäste werden. Coronabedingt erhielten alle Spender ihren Imbiss zur Stärkung danach in Form eines Lunchpaketes, für das der Kaufland-Markt in der Ebinger Kientenstraße Getränke, Obst und Süßigkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt hatte.

Nächste Gelegenheit zum Blutspenden in Meßstetten ist am 6. Mai in der Turn- und Festhalle. Die Daten zum Anmelden werden rechtzeit bekannt gegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: