Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Nächtlicher Kellerbrand löst Großeinsatz aus

Von
Die Feuerwehr war am Sonntagmorgen im Großeinsatz. Foto: Nölke

Meßstetten - Am frühen Sonntagmorgen hat ein Kellebrand in Meßstetten zahlreiche Einsatzkräfte auf Trab gehalten.

Gegen 2.30 ging bei der Feuerwehr die Einsatzmeldung "F5_Person-Groß" ein, erklärte Ralf Smolle, Einsatzleiter der Feuerwehren. "Das ist die größtmögliche Alarmierung, die wir bekommen können." Daher rückten die Feuerwehren aus Meßstten, Hartheim, Heinstetten, Unterdigisheim und Albstadt, Abteilung Ebingen aus.

In der Friedlich-List-Straße im Wohngebiet Bueloch kam es zu einem Kellerbrand. Die Feuerwehr ging davon aus, dass sich rund ein Dutzend Menschen noch im Gebäude befanden. Bei Eintreffen der ersten Einheiten habe ein Kellerraum in Flammen gestanden, berichtet Smolle. Über ein offenes Fenster wurden die Löscharbeiten begonnen, während fünf Bewohner mit  Steckleitern über ihre Balkone gerettet wurden. Eine weitere Person verließ das Gebäude mit Einsatzkräften der Feuerwehr und einer Fluchthaube, also einer Art Einweg-Atemschutzmaske, durch das stark verrauchte Treppenhaus. 

Bewohner übernachten in Festhalle

Weitere Bewohner konnten die Wehrleute im Gebäude nicht antreffen. Die Geretteten verbrachten den Rest der Nacht in der Meßstetter Festhalle, wo das DRK um Einsatzleiter Alwin Koch kurzerhand Feldbetten aufstellte. Ein Bewohner musste laut ersten Informationen an der Einsatzstelle zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht werden

Durch die große Anzahl der Einsatzkräfte - rund 70 an der Zahl - konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch den Rauch wurden die Kellerräume und teile des Treppenhauses jedoch massiv beschädigt. Zur Höhe des Sachschadens konnten am Morgen noch keine Angaben gemacht werden.

Nachdem das Feuer gelöscht war, lüftete die Feuerwehr das Gebäude, eher der Einsatz nach rund drei Stunden beendet war. Was der Grund für das Feuer war, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
32
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.