Straßenbauamtsleiter Jan-Peter Lorenz, Armin Braun von der Firma Storz, Landrat Günther-Martin Pauli und Bürgermeister Frank Schroft geben die K7143 für den Verkehr frei. Foto: Heinz Foto: Schwarzwälder Bote

Verkehr: Der Ausbau der Kreisstraße 7143 zwischen Tieringen und Hossingen ist abgeschlossen

Meßstetten-Hossingen. Seit März ist im Auftrag des Zol-lernalbkreises die Kreisstraße   7143 zwischen Tieringen und Hossingen auf einer Länge von knapp 3,8 Kilometer in drei Bauabschnitten ausgebaut worden. In dieser Zeit war die Strecke abschnittsweise für den Verkehr gesperrt. Die Ausbauarbeiten sind nun so weit abgeschlossen, dass die K 7143 zwischen Tieringen und Hossingen wieder auf ganzer Länge für den Verkehr freigegeben werden kann. Die Arbeiten waren, wie Landrat Günther-Martin Pauli bei der symbolischen Straßenfreigabe mit Genugtuung vermerkte, so zügig über die Bühne gegangen, dass die Straße deutlich früher als ursprünglich geplant fertig geworden war – eigentlich hatte man nicht vor dem Frühjahr 2021 mit ihrem Abschluss gerechnet.

Die K 7143 war auf der bestehenden Trasse ausgebaut und bei dieser Gelegenheit Sicherheitsmängel der Linienführung beseitigt worden. Arbeitsschwerpunkte waren dabei die Einmündungsbereiche der von Laufen kommenden K 7145 sowie der nach Oberdigisheim führenden K 7146 gewesen. Enge Kurven wurden begradigt, extreme Kuppen abgeflacht und die Fahrbahn auf sechs Meter verbreitert. Außerdem wurden längs der K 7143 auf einer Länge von 2,9 Kilometern Leerrohre für die Breitbandversorgung der Stadt Meßstetten verlegt. Beim Abzweig Michelfeld und beim Sportplatz Tieringen sind Querungshilfen entstanden, welche mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger schaffen. Zum Schutz der Radfahrer wurden außerdem Schutzplanken in Böschungsbereichen angebracht.

Ferner hat die Kreisverwaltung im Zuge des Ausbaus den Fahrbahnbelag in der Scheibengasse, der Tieringer Ortsdurchfahrt, auf einer Streckenlänge von 340 Metern erneuern lassen. Die Stadt Meßstetten ließ parallel dazu Leerrohre für die Breitbandversorgung im Gehweg- und Straßenbereich verlegen und die Bordsteine und Gehwegoberflächen sanieren. Einige Restarbeiten sind für das kommende Frühjahr vorgesehen – es fehlen beispielsweise noch die Fahrbahnmarkierungen.

Meßstettens Bürgermeister Frank Schroft freut sich über die Straßenfreigabe: "Der Ausbau der K 7143 ist ein weiterer Mosaikstein einer verbesserten Verkehrsinfrastruktur auf dem Großen Heuberg. Durch die Verbreiterung der Straße erhöht sich die Verkehrssicherheit."

Die Kosten für der gesamten Baumaßnahme belaufen sich auf 5,8 Millionen Euro; das Land Baden-Württemberg bezuschusst sie mit 1,952 Millionen Euro. Außerdem gewährt es der Stadt Meßstetten Fördergelder für die Verlegung der Leerrohre

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: