Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Mit Leib und Seele im Einsatz für die Musik und ihre Belange

Von
Beim Musikverein Meßstetten gab es viel Anlass, verdiente Mitglieder zu ehren: Hans Dannecker, Stefanie Wochner und Martin Fetzer erhielten Auszeichnungen. Foto: Lissy Foto: Schwarzwälder-Bote

Meßstetten (wl). Die Ehrennadel in Gold für Hans Dannecker war eine der besonderen Ehrungen, die der Musikverein Meßstetten ausgesprochen hat. Hans Dannecker trat 1968 in den Musikverein Hausen am Tann ein und erlernte dort das Trompetenspiel. Nach kurzer Zeit wurde er in die aktive Kapelle übernommen und spielte dort erste Trompete. Viele Jahre war er zudem in der Jugendkapelle in Hausen tätig. 1971 erlernte er das Gitarrespielen, bevor er 1972 mit seinem Bruder und seinem Onkel mit 16 Jahren die Tanzkapelle Schlichemtrio gründete, in der er zehn Jahre lang aktiv war. Wegen dieser Doppelbelastung musste er das Musizieren im Musikverein Hausen einstellen.

Daneben fing er an, Es-Saxofon zu spielen. 1982 gründete er mit seinem Bruder die "Eldorados", stieg aber 1988 aus familiären Gründen dort aus. 1994 war er erneut an der Gründung einer Kapelle beteiligt, und zwar an den "Hirschern PR" aus Dotternhausen, wo er seither den Bariton spielt. Seit 1996 ist er aktiver Musiker der Seniorenkapelle des Musikvereins Dotternhausen.

2001 kam Dannecker erstmals nach Meßstetten, umam Tenorhorn auszuhelfen. Seit 2003 ist er festes Mitglied und aus den Reihen des Musikvereins nicht mehr wegzudenken. Seit einigen Jahren ist er gemeinsam mit seiner Frau Inge auch als Gesangsduo aktiv. 1990 hatte er die Ehrennadel in Silber erhalten.

Die Förderermedaille in Bronze ging an Martin Fetzer. Er trat 1975 in den Musikverein Denkingen ein und hat dort das Klarinettenspielen erlernt. Wenig später lernte er, Tenorsaxophon zu spielen. 1987 wurde er zum Schriftführer gewählt – bis 1995. Parallel dazu war er auch von 1988 bis 1996 Ausbilder für Klarinette und Saxophon. Er zog um und baute ein Haus in Meßstetten. Durch seine Kinder, die mittlerweile im Musikverein in Ausbildung waren, ist er seit 2008 förderndes und seit 2010 aktives Mitglied. Als 2012 ein vakanter Vorstandsposten zu besetzen war, stellte sich Fetzer zur Verfügung und ist seither für den Bereich Musikalisches zuständig. Zuletzt erhielt er 2008 die Ehrennadel in Gold für 30-jährige aktive Tätigkeit.

Die Förderermedaille in Gold ging an Stefanie Wochner. Sie trat 1976 in den Musikverein ein und hat Klarinette erlernt. Ihr Vater und damaliger Dirigent des Musikvereins Meßstetten, Karl-Heinz Clesle, führte sie schon früh an andere Aufgaben im Musikverein heran. 1986 wurde sie zur Jugendleiterin gewählt und war fortan auch viele Jahre als Ausbilderin der Jungmusiker tätig – bis 1994. Von 1994 bis 1999 war sie Jugendvertreterin im Ausschuss, bevor sie dann ab 2000 bis 2002 als aktive Beisitzerin tätig war. Von 2003 bis 2005 war sie stellvertretende Vorsitzende und ab 2006 dann wegen Umstrukturierungen im Verein Vorsitzende – bis heute.

Für ihre herausragenden Leistungen im Ehrenamt wurde sie 2010 mit der Förderermedaille in Silber bedacht. 2011 wurde sie als erste Frau Ehrenmitglied des Musikvereins Meßstetten.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.