Meßstetten-Hartheim. Mario Springmann ist ein junger Mann, der zupacken kann. Beruflich kann er als Schichtleiter in seiner Firma immer in der Frühschicht arbeiten. Wenn es Zeit und Umstände erlauben, arbeitet er deshalb gerne in der Natur. Für die gemeinsame Heizung in seinem Haus und dem angebauten Elternhaus bereitet er das für den Winter notwendige Brennholz immer selbst auf. Weil er sich aber auch in und mit seiner Heimatgemeinde verbunden fühlt, wird er in seiner Freizeit auch kreativ, und so hat er vor einiger Zeit dem Feldkreuz auf "Micheloch" – freiwillig und unentgeltlich – einen neuen Farbanstrich gegeben. Damit hat Mario Springmann vielen Spaziergängern aus Hartheim und der näheren Umgebung eine Freude bereitet. Gerade jetzt in der Corona-Krise ist das Feldkreuz zu einem Ort geworden, an dem Spaziergänger in freier Natur zur Ruhe kommen können.