Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Kinder machen kurze Ferien im Jurameer

Von
Auch dieses Jahr gibt es im Jurymeer viel zu entdecken. Das Bild von 2019 zeigt die Gruppe auf dem Schafberg mit Blick auf den Plettenberg. Foto: Kischkel-Bahlo Foto: Schwarzwälder Bote

"Durch die wilde Schlichem" heißt eine zweitägige Entdeckerreise für Kinder durch die Erdgeschichte. Gemeinsam mit der Sparkassenstiftung Umwelt + Natur veranstaltet das Werkforum der Holcim Süddeutschland GmbH zwei spannende Exkursionstage.

Ratshausen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Projekt in diesem Jahr in einem veränderten Veranstaltungsmodus stattfinden. Die Tour wird mit reduzierter Teilnehmerzahl nur an zwei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. Um trotzdem vielen Kindern die Teilnahme zu ermöglichen, wird das Projekt zweimal angeboten. Wie in den Jahren zuvor lernen Kinder die Gesteine, ihre Entstehung, die Fossilien, Tiere und Pflanzen der Umgebung spielerisch kennen. Das Besondere: Die Stiftungsökologen der Umweltstiftung sowie die Geowissenschaftlerinnen des Werkforums stehen den Kindern an allen Tagen mit Wissen und Erfahrung zur Seite.

Nach Biberspuren Ausschau halten und ein Floß bauen

Der erste Tag steht unter dem Motto "Dem Biber auf der Spur". Die Entdeckertour beginnt am NaturErlebnisZentrum in Oberdigisheim. Die Teilnehmer wandern zur Oberen Bära und halten Ausschau nach Biberspuren. Sie entdecken Dämme und Burgenvon Europas größtem Nagetier. Darüber hinaus gibt noch vieles mehr im Wasser zu erforschen. Die Kinder fangen Wasserlebewesen und bestimmen sie mit Hilfe der Technik des Umweltmobils Donnerkeil. Basteln und Kreativsein soll an diesem Tag nicht zu kurz kommen: Es wird selbst geschnitzt, gebaut und konstruiert, um ein schwimmfähiges Floß herzustellen.

Am zweiten Tag starten die Kinder am Ortsrand von Tieringen, wandern zur Schlichem und erkunden das naturnahe Bachbett mit Wasserschuhen. Das kleine Flüsschen schlängelt sich durch Wald und Wiese, und hinter jeder Biegung warten neue Überraschungen. Die Forscher entdecken Tiere, Pflanzen und sammeln Gesteine. Wer genau hinsieht, kann Fossilien in den unterschiedlichen Geröllen, die das Wasser mit sich transportiert, finden. Die Schlichem hat die Landschaft geprägt, schneidet sich in den Schichten des Braunen Jura ein und bildet immer wieder kleinere und größere imposante Wasserfälle. Die Wanderung führt durch Bachschlingen, entlang an Felswänden und Kieselstränden. Mit Brücken kann man Gewässer überqueren. Wie man eine solche einfach und schnell bauen kann,wusste schon Leonardo da Vinci. Mit Stöcken und gutem Teamwork geht es ans Werk. Die Tour endet in Ratshausen mit einem gemeinsamen Abschlussgrillen am Fischteich.

Übrigens ist das Kooperationsprojekt vor wenigen Tagen zum zweiten Mal als UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet worden.

  Anmeldung: Telefon 07433/13 74 25, E-Mail Ale xandra.Kischkel-Bahlo @spkza.de, info@stiftung-umwelt-natur.de, www.stif tung-umwelt-natur.de

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.