Die neuen Lehrkräfte am Meßstetter Gymnasium (von links): Zulia Fernández, Manfred Macko, Britta Eppler, Schulleiter Oswin Angst und Rebekka Weinmann, nicht auf dem Bild ist Julian Bishop. Foto: Schwarzwälder-Bote

Schuljahresbeginn am Gymnasium Meßstetten mit neuen Kräften und neuem Profil

Meßstetten. Zu Beginn des neuen Schuljahres hat es auch am Gymnasium Meßstetten wieder personelle Veränderungen im Kollegium gegeben.

Nach dem Wegzug von Kerstin Kraft (Englisch, Sport, Deutsch) und Michael Rössel (Mathematik, Physik) an den Bodensee und nach Tübingen und der Pensionierung der zwei bewährten und geschätzten Lehrkräfte Josef Elser (Mathematik, Physik) und Walter Rieber (Englisch, Deutsch) galt es, nicht nur sie zu ersetzen, sondern den Bedarf zu decken, der durch die weitere Entwicklung des Meßstetter Gymnasiums entstanden ist.

Zum Einführen eines Sprachprofils gewann die Schule mit Zulia Fernández eine Lehrerin, die dem neu gebildeten Sprachzug in den Klassen acht ihre Muttersprache Spanisch authentisch beibringen kann und die Schüler außerdem auch noch in Geographie unterrichtet.

Das Lehrerteam wurde weiter verstärkt mit den vier neuen Lehrkräften Britta Eppler, (Englisch, Sport), Rebekka Weinmann (Mathematik, evangelische Religion), Julian Bishop (Englisch, Geschichte) und Manfred Macko (Physik, Sport, Mathematik).

Schulleiter Oswin Angst hieß alle neuen Mitglieder mit einem Blumengruß herzlich im Kollegenkreis willkommen und wünschte ihnen einen guten Start, Freude und Erfolg in ihrem interessanten Beruf.

"Mit den neu hinzu gekommenen Lehrkräften ist das Gymnasium Meßstetten nun sehr gut versorgt und kann den Aufgaben im neuen Schuljahr optimistisch entgegen sehen", betonte Angst.