Die Grünflächen rund um das Wohngebiet "Bueloch" befreiten die Kinder und Jugendlichen von Müll. Fotos: Kopf Foto: Schwarzwälder Bote

Putzede: Kinder säubern Gebiet Bueloch

Meßstetten. Eine Müllsammelaktion, die "Buelochputzede", haben die Kinder und Jugendlichen der Tagesgruppe und des Jugendbüros Meßstetten des Diasporahauses Bietenhausen gestartet.

Die Kinder und Mitarbeiter teilten sich, ausgerüstet mit Müllsäcken und Einweghandschuhen, in zwei Gruppen auf. Als Ansporn wird am Ende verglichen, wer den meisten und "verrücktesten" Müll sammelt.

Doch schon nach einer guten halben Stunde gingen einer Gruppe die Müllsäcke aus. "Es war erstaunlich, was und vor allem wie viel wir gefunden haben", sagt Daniel Klapper vom Jugendbüro Meßstetten. Von einem Gebiss bis hin zur Unterwäsche waren kuriose Gegenstände in der Natur zu finden.

Auch an Hotspots, an denen sich Jugendliche öfter treffen, gab es ein erhöhtes Müllaufkommen. "Da wir mit den Jugendlichen in Kontakt bleiben, wissen wir, wo die Plätze sind", erklärt Daniel Klapper. Da es oft keinen Mülleimer in Reichweite gibt, bleibt der Müll einfach liegen. Daher ist auch das Ergebnis kaum verwunderlich: Innerhalb einer Stunde sammelten die Kinder fast ein Dutzend Säcke voller Müll.

"Sowohl den Kindern als auch uns hat die Aktion sehr viel Spaß gemacht. Da bleiben wir thematisch dran", sagte Dave Oschmann, Mitarbeiter der Tagesgruppe in Meßstetten. Wenn die Coronaverordnungen es zulassen, könne die Aktion auch in größerem Stil durchgeführt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: