Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Eine Stunde lang nach Herzenslust austoben

Von
Lebensfreude pur: Die Kinder hatten viel Spaß. Foto: Schwarzwälder Bote

Meßstetten. Auch wenn das Angebot des TSV nur wenige Tage Bestand hatte, war die Nachfrage nach der Bewegungslandschaft in den Herbstferien immens. In der Heuberghalle hatten Kinder bis sieben Jahre die Möglichkeit, eine Stunde lang nach Lust und Laune zu hangeln, zu springen zu rennen, zu spielen, zu fallen, zu schaukeln und zu balancieren. Möglich machte das die kreative Bewegungslandschaft, die das Trainer-Team der Fit Kids-Gruppen aufgebaut haben.

Seit Frühjahr werden die drei Kindergruppen enorm nachgefragt. Um den Kindern in den Herbstferien etwas zu bieten, wurde die Tobe-Landschaft mit verschiedenen Spielelementen aufgebaut: Da ist etwa die Schnitzelgrube, ein mit Schaumstoffwürfeln gefülltes und mit Matten gepolstertes Becken. Die Kinder waren hellauf begeistert und powerten sich an den verschiedenen Stationen aus.

Damit alles coronakonform abläuft, wurde ein Hygienekonzept ausgearbeitet. An 29 Terminen hatten die Kinder jeweils eine Stunde Zeit, sich in der Bewegungslandschaft auszutoben. Die Eltern konnten sie zuvor online kostenlos anmelden. Maximal acht Kinder pro Schicht durften sich zeitgleich in der Halle austoben. Die insgesamt 25 Helfer – sowohl TSV-Übungsleiter als auch engagierte Eltern – trugen einen Mund-Nase-Schutz, ebenso wie die Begleitpersonen der Kinder.

Insgesamt waren 162 Kinder für die Tobe-Stunden angemeldet; 25 Termine waren komplett ausgebucht. Gut die Hälfte der Anmeldungen kamen von TSV-Mitgliedern, die andere Hälfte kam von Nichtmitgliedern.

Die steigenden Covid-19-Fallzahlen und die damit verbundene neue Coronaverordnung bremsten das Sportangebot vor dem geplanten Ende aus. Auch wenn diese Verordnung erst nach den Herbstferien griff, folgte der TSV im vorauseilendem Gehorsam und baute die Bewegungslandschaft zum 29. Oktober ab. Bis dahin kamen 95 Kinder in den Genuss der Bewegungslandschaft.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.