Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Die Projekte sind alle auf einem guten Weg

Von
Die ältesten Teilnehmer, das Ehepaar Gerlinde und Albrecht Öfinger, wurden von Pfarrer Reinhold Schuttkowski, Ortsvorsteher Thomas Wizemann und Bürgermeister Frank Schroft geehrt. Foto: Groh Foto: Schwarzwälder Bote

Meßstetten-Hossingen (wgh). Mit seinem Orgelspiel hat Wilfried Groh die Seniorenfeier im evangelischen Gemeindehaus Hossingen eröffnet, und zwar mit einer neuen Vertonung des Psalms "Lobe den Herrn meine Seele", ehe Pfarrer Reinhold Schuttkowski und Bürgermeister Frank Schroft die Gäste begrüßten und Schroft auf Aktuelles aus der Stadt einging.

Die Absage der Bundespolizeischule für das Kasernengelände schmerze, doch nun setze er umso mehr auf die Schaffung eines interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiets, betonte der Schultes. Bereits fünf Kommunen hätten ihr Interesse signalisiert. Konkrete Formen nehme hingegen die Verbesserung der ärztlichen Grundversorgung durch ein Ärzte- und Pflegehaus an. Das Grundstück stehe schon bereit; das Unternehmen BeneVit werde 13 Millionen investieren.

Der Landkreis investiert 6,5 Millionen Euro

Der Kunstrasenplatz auf der Eichhalde, das Sport- und Freizeitgelände auf dem Blumersberg, die Barrierefreiheit an öffentlichen Straßen und die Schaffung altersgerechten Wohnraums waren weitere Themen. Der Landkreis werde die Straße von Hossingen nach Tieringen im kommenden Jahr für sechseinhalb Millionen Euro ausbauen.

Der neue Ortsvorsteher Thomas Witzemann berichtete von den Vorgängen in Hossingen, lobte die neue Küche in der Festhalle, deren Ausstattung im kommenden Jahr erneuert und erweitert werde, und berichtete, dass die Farbschmierereien an der Kirchentreppe beseitig worden seien, ebenso wie die unschönen, vom Sturm verwehten Holzpalisaden beim Friedhof – neue sollen bald aufgestellt werden.

Die Mobilität soll ein Mitfahrbänkle in der Karpfenstraße verbessern, so Witzemann, und sobald die Frage um den Denkmalschutz geklärt ist, sollen zwei Häuser beim Dorfplatz abgerissen und der Platz neu gestaltet werden. In dessen Planung soll dann auch die Bevölkerung mit einbezogen werden. Ferner gelte es, die Abwasserprobleme im Bereich Burgsteige, Schlössle und Ödertal zu beseitigen. Auf einem guten Weg befinde sich die Erweiterung des Kindergartens mit mehreren Ganztagesplätzen.

Doch vor allem stand bei der Seniorenfeier das Gesellschaftliche im Vordergrund. Beim Kaffeetrinken blieb genügend Zeit für Gespräche. Dieter Bodmer trug zwei amüsante Gedichte über "Opapflichten" vor. Dass in ihnen schauspielerisches Talent schlummert, zeigten Pfarrer Reinhold Schuttkowski, Renate Schreiber und Anja Bauer bei einem Sketch, in dem ein norddeutsches Ehepaar sich auf die Suche nach der "Schwäbischen Barockstraße" machte. Die Ehrung der ältesten Teilnehmer gestaltete sich dieses Mal einfach: Es war das Ehepaar Gerlinde und Albrecht Öfinger mit jeweils 89 Jahren.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.