Meßstetten (wl). Bei der Versammlung des Zweckverbands Wasserversorgung Hohenberggruppe hat der Vorsitzende, Bürgermeister Lothar Mennig, eine insgesamt positive Bilanz gezogen. Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte war das Vorhaben der Albstadtwerke, aus dem Zweckverband wegen zu hoher Umlagezahlungen auszuscheiden. Dazu gab Verbandsrechner Jürgen Buhl bekannt, dass beide Parteien, die Hohenberggruppe und die Albstadtwerke, derzeit auf einem gute Wege seien, um eine Lösung für die künftigen Grundumlagezahlungen der Albstadtwerke zu finden. Damit sei der Weg für einen Verbleib im Zweckverband geebnet und der vor einem Jahr noch drohende Rechtsstreit vermieden. In der Zwischenzeit ist die rechtliche Position der Hohenberggruppe durch richterliche Urteile gefestigt worden.