Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten Auf den Spuren von Humboldt

Von
Auf den Spuren von Biber & Co.: Mit den Methoden des Naturwissenschaftlers Alexander von Humboldt sind die jungen Forscher in den Osterferien an der Oberen Bära unterwegs. Foto: Kischkel-Bahlo Foto: Schwarzwälder Bote

Eine Neuauflage des Entdeckerprojekts "Forschen wie Humboldt!" bietet die Sparkassenstiftung Umwelt+Natur in den Osterferien an. Kinder und Jugendliche können den Bibertrail in Oberdigisheim erforschen.

Meßstetten-Oberdigisheim. Mit den Methoden des Naturwissenschaftlers Alexander von Humboldt lernen die jungen Forscher nicht nur den Lebensraum des größten heimischen Nagetiers kennen, sondern auch von vielen Pflanzen und Tieren.

Alexander von Humboldt, der große deutsche Naturforscher war ein irrer Typ, dem keine Reise zu weit und keine Anstrengung zu viel war. Auf seinen Expeditionen in ferne Länder erforschte er vor mehr als 200 Jahren alles, was ihm vor die Augen kam: Er sammelte Pflanzen und Tiere, untersuchte Gesteine, kroch in Höhlen und rang auf eisigen Berggipfeln nach Luft.

Auch das Weltall war vor ihm nicht sicher: Er bestimmte die Position der Sterne und half so manchem Kapitän, sein Schiff sicher in den Hafen zu navigieren.

Diesem Wissenschaftler sind nicht nur viele Bücher über Naturphänomene zu verdanken. Mit seinen einfachen und direkten Methoden, die Umwelt zu erfassen, können sich auch junge Menschen schnell für die Natur begeistern. Deshalb soll mit Hilfe eines Humboldt-Tagebuchs an drei Nachmittagen der "Bibertrail" in Oberdigisheim erforscht werden.

Die Teilnehmer erkunden die Biberdämme und Biberburgen, messen die Luft- und Wassertemperatur, bestimmen Pflanzen und Tiere aus der Oberen Bära und lernen so den Lebensraum von "Meister Bockert" kennen. Außerdem schauen sie durchs Mikroskop, schätzen die Höhe von Bäumen und füllen das Tagebuch mit Zeichnungen, Karten und Messergebnissen. Auf jeden Fall erleben sie einige Abenteuer und stellen fest: Wissenschaftliches Arbeiten macht Spaß!

Das Stiftungsprojekt wurde übrigens im vergangenen Jahr für das ARD-Kinderfernsehen verfilmt.

Teilnehmen können Kinder ab zehn Jahre, Voraussetzung ist Ausdauer und Interesse an der Natur. Das Programm findet von Montag, 6., bis Mittwoch, 8. April, jeweils von 14 bis 18 Uhr im Naturerlebniszentrum in Oberdigisheim statt. Die Teilnahme kostet zehn Euro pro Kind. Benötigt werden wetterfeste und wasserdichte Kleidung, Gummistiefel, Ersatzkleidung, Rucksack mit Vesper sowie Fernglas (falls vorhanden).

 Anmeldungen bei Alexandra Kischkel-Bahlo, Widum­straße 39, 72469 Meßstetten-Oberdigisheim, Telefon 07433/13 74 25, E-Mail ­Alexandra.Kischkel-Bahlo@ spkza.de.

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.