Die erfolgreichen Meßstetter Nachwuchsmathematiker mit Lehrerin Elena Perk Foto: Kantimm Foto: Schwarzwälder Bote

"Mathematik ohne Grenzen": Meßstetter Fünftklässler siegen

Meßstetten. Die Klasse 5a des Gymnasiums Meßstetten hat sich im Jugendwettbewerb "Mathematik ohne Grenzen" gegen 53 andere Klassen aus dem Regierungsbezirk Tübingen behauptet und es mit dem Gymnasium Balingen und dem Montfort-Gymnasium Tettnang aufs Siegerpodest geschafft.

Der deutsch-französische Wettbewerb "Mathématiques sans Frontières – Mathematik ohne Grenzen" wurde 1989 ins Leben gerufen und wird mittlerweile alljährlich in über 30 Staaten ausgerichtet. Charakteristisch für ihn ist, dass die Aufgaben im Klassenverband bearbeitet werden und neben mathematischen Fähigkeiten auch Teamgeist und Organisationstalent der Klasse eine Rolle spielen. Zudem wird eine der acht Aufgaben in einer Fremdsprachen gestellt – und muss in dieser Sprache beantwortet werden. Die Klasse hat dafür 90 Minuten Zeit; Fachlehrer haben in diesen anderthalb Stunden nichts im Raum zu suchen.

Dafür darf Mathematiklehrerin Elena Perk aber zur Siegerehrung mitfahren, die am 13. Juli in Meckenbeuren-Liebenau über die Bühne geht. Danach wartet auf die Klasse noch eine weitere Belohnung: ein Besuch im Ravensburger Spieleland.