Gymnasium: Umweltminister Untersteller ernennt Umweltmentoren / Fünf Tage Ausbildung und viele Ziele

Meßstetten. Annalena Huber und Dorothea Narr sind neue Umweltmentoren am Gymnasium Meßstetten. Umweltminister Franz Untersteller hat in Stuttgart knapp 80 Umweltmentoren an den Schulen des Landes ihre Abschlusszertifikate übergeben. Unter ihnen sind auch zwei Schülerinnen des Gymnasiums.

Untersteller gratulierte den jungen Botschaftern für den Klimaschutz zu ihrem Erfolg und lobte deren Engagement: "Der Eifer und Tatendrang, mit denen sich die Jugendlichen an ihren Schulen für einen verantwortungsbewussten und generationengerechten Umgang mit unserer Umwelt einsetzen, verdienen meinen größten Respekt." Er hoffe, so der Minister weiter, dass sich möglichst viele Mitschüler von dieser Begeisterung anstecken lassen.

Kompetent über fachliche Inhalte informieren, Energieprojekte effizient organisieren, Helfer anleiten und vor allem ihre Mitschüler zum Mitmachen motivieren – das waren die Inhalte des insgesamt fünftägigen Ausbildungsprogramms.

Zurück an den Schulen setzten die angehenden Mentoren dann eigene Aktionen und Projekte zum Klimaschutz um, etwa Energierallyes, um zu zeigen, wie durch richtiges Verhalten Energie gespart werden kann. Weiter organisierten die Jugendlichen Exkursionen zu Biogasanlagen, Windenergieanlagen oder Wasserkraftwerken.

Die Energierallye soll bleiben

Sie veranstalteten Kleidertauschbörsen und stießen Projekte an, die zum schonenderen Umgang mit Ressourcen beitragen. Darüber hinaus haben sich in diesem Jahr viele Schulteams mit Aktionen zum regionalen und klimafreundlichen Essen an den baden-württembergischen Nachhaltigkeitstagen beteiligt.

Annalena Huber und Dorothea Narr wollen am Gymnasium Meßstetten vor allem die Energierallye erhalten, die sie künftig mit den sechsten Klassen organisieren werden.