Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Meßstetten "Alte Säcke" besingen die Frauenwelt

Von
Dunkle Sonnenbrillen brachten beim "Kriminaltango" Chicago-Feeling ins "Café Mundart". Foto: Hoffmann Foto: Schwarzwälder Bote

"Ja, wir sind die alten Säcke, die große Zier vom Männerchor" – so stellte sich das Ensemble des Sängerbunds Tieringen dem Publikum vor, das im "Café Mundart" ein Jubiläumskonzert zum zehnjährigen Bestehen gegeben hat.

Meßstetten-Tieringen. Beliebte Gassenhauer und weniger bekannte Lieder mit deutschen Texten servierten die elf Sänger und ihre Dirigentin Elke Kaufmann voller Begeisterung dem Publikum im "Café Mundart".

Das Thema Frauen zog sich wie ein roter Faden durch die Chorsätze: "Ich hab dein Knie gesehen, das durfte nie geschehen" und "Für Frauen ist das kein Problem" – die elegante Vortragsweise à la Max Raabe ließ den Witz der Texte charmant rüberkommen. Im "Babysitter Boogie" zeigten sich die Männer aber heldenhaft – schließlich sei ihnen keine Windel zu voll.

Dem Wunsch vieler Männer, einen schnellen Rennwagen zu besitzen, können die Tieringer hingegen nicht entsprechen. Ganz nach Peter Kraus sangen sie "Ich will keinen Porsche Turbo – ich will lieber eine Frau". Während Erwin Eppler versuchte der Gitarre einige Rocktöne zu entlocken, schlugen die Sänger bei Hubert von Goisern im Anschluss das Gegenteil an: Piano und mit viel Sentimentalität begann das Lied "weit, weit weg". Die Bassstimmen beherrschten perfekt den österreichischen Dialekt: "Jetzt san die Tage kürzer worn".

Der zweite Teil des Konzerts widmete sich zunächst der Körperhygiene. "Badetag" von Wilfried Großberndt erzählt davon, als die Blechbadewanne noch in der Küche stand und die Familie samstags im gleichen Wasser badete. Lustig war auch der Chorsatz "Badewasser", in dem die "Viel Harmoniker" die Körperpflege eines beliebten Mannes besingen. Ein Hoch auf die Freundschaft – schließlich saßen im Publikum viele Freunde der Sänger – besangen die "Alten Säcke" in "ein Freund, ein guter Freund" von den "Comedian Harmonists".

Sonnenbrillen setzten die singenden Herren zu Otto Grolls "Kriminaltango auf" ehe sie von Chicago gesanglich wieder auf die Alb wechselten: Der Text des Liedes "Mir im Süden" ist sehr ironisch und doch eine Schwabenhymne in Reimform – und das mit ordentlich Lokalkolorit, schließlich heißt es da: "Wir im Süden stellen die hochwertigsten Stühle her" – wohl jeder Tieringer kann sich denken, worauf sich diese Textzeile bezieht. Während des Liedes "Fürstenfeld", im Original von STS, mochten die roten High Heels, die auf dem Klavier standen, den ein oder anderen Zuhörer von den Männerstimmen abgelenkt haben. "Ja das waren die alten Säcke und sangen Euch was vor" – damit spannten die Sänger einen Bogen zum Eröffnungslied und verbeugten sich mit strahlender Freude im Gesicht vor einem applaudierenden Publikum. Das Jubiläumskonzert war ein sichtbares und hörbares Zeichen für das Renommee des Tieringer Männerchors.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.