Das Recycling-Unternehmen Korn möchte die in Ebingen gescheiterten Pläne eines Heizkraftwerks nun im 40 Kilometer entfernten Meßkirch verwirklichen. Foto: Eyrich/Archiv

Die Firma Korn Recycling verfolgt ihre Pläne für ein Heizkraftwerk in der Ebinger Talaue nicht mehr weiter, sondern versucht, das Projekt an einem anderem Ort zu verwirklichen. In Meßkirch.

Albstadt-Ebingen - Das Konzept ist das gleiche, das Korn in Kooperation mit der Firma Groz-Beckert in Ebingen umsetzen wollte: In Meßkirch soll ein Heizkraftwerk gebaut werden, in dem sogenannte Ersatzbrennstoffe verfeuert werden. Bei Ersatzbrennstoffen handelt es sich um jene Fraktion des aus gemischten Gewerbeabfällen, kommunalem Sperrmüll und gemischten Bau- und Abbruchabfällen bestehenden Abfalls, die übrig bleibt, wenn alle recycelbaren Wertstoffe sowie die Schadstoffe aussortiert wurden. Mit diesem als erneuerbar qualifizierten mittel- bis hochkalorischen Ersatzbrennstoff sollten unter dem Malesfelsen, in unmittelbarer Nachbarschaft des Unternehmens, Strom und Nahwärme erzeugt werden. Letztere hätte Groz-Beckert, der auf der anderen Seite der Bundesstraße ansässige Nachbar, abgenommen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von schwarzwaelder‑bote.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen