Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mehrzweckhalle in Göllsdorf Ohne Netz für Kinder zu gefährlich?

Von
Ein fehlendes Sicherungsnetz in der Göllsdorfer Halle macht den Eltern Sorgen. (Archiv) Foto: Nädele

Rottweil-Göllsdorf - Die Entscheidung der Göllsdorfer Ortschaftsräte, im Galerie-Bereich der Mehrzweckhalle nicht nachzubessern, stieß bei manchen Eltern auf Verärgerung.

Die Installation etwa eines Drahtseilnetzes sei unnötig, befanden die Räte, da die Sicherheit gewährleistet sei.

Mutter kritisiert gefährliche Brüstung

Als Mutter eines Kleinkindes könne sie die Ansicht der Räte nicht teilen, meldete sich eine Göllsdorferin in der Bürgerfragestunde zu Wort. Die Brüstung verhindere, dass kleine Kinder einen Blick von der Galerie in das Spielgeschehen der Halle werfen können, weshalb die Kleinen versuchen würden, die Brüstung hochzuspringen. Das sei gefährlich. Diese Erfahrung teile sie mit anderen Eltern. Die Lösung der Räte, lediglich die Übungsleiter anzuhalten, ein Auge auf die Situation zu werfen, teile sie nicht.

Vom TÜV abgenommen

Ortsvorsteher Wolfgang Dreher rechtfertigte die Entscheidung. Die vorhandene Brüstungshöhe des Geländers auf der Galerie entspreche den Unfallverhütungsvorschriften und sei vom TÜV abgenommen worden.

Um ein Abrutschen in die Halle zu verhindern, werde aber das obere Abschlussbrett der Galerie umgestaltet. Der Ortschaftsrat habe sich vor der Entscheidung "eingehend die Örtlichkeit angeschaut", und sei erst dann zum einstimmigen Ergebnis gelangt, keine zusätzliche Absturzsicherung in der Mehrzweckhalle anzubringen.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.