Auf dem Grundstück der früheren Zimmerei und des Fensterbaubetriebs soll ein Mehrfamilienhaus mit fünf Wohneinheiten und elf Garagen sowie zwei Carports entstehen. Foto: Weisser

Nicht jeder in Flözlingen freut sich nach Abbruch über einen Neubau unweit der Turn- und Festhalle.

Zimmern-Flözlingen - Der Flözlinger Ortschaftsrat und der Zimmerner Gemeinderat sind mit dem Bau eines Mehrfamilienhauses im Flözlinger "Gässle" einverstanden. Nach Abbruch des bestehenden Lagergebäudes entstehen dort fünf Wohneinheiten, elf Garagen sowie zwei Carports.

Eine Vereinbarung mit dem Bauherrn soll die Wassergrundleitung zum Pfarrbrunnen sichern. Dies hatte Ortsvorsteher Thomas Bausch in der Gemeinderatsitzung noch nachträglich angeregt.

Thema seit Sommer 2021

Das Vorhaben lag als Bauvoranfrage bereits im Sommer 2021 auf dem Flözlinger Ratstisch. Die Ortschaftsräte begrüßten damals grundsätzlich das Projekt, sahen aber Probleme bei der Zufahrt. Der Bauherr hatte angefragt, ob diese über ein gemeindeeigenes Grundstück an der Nordseite unterhalb der Turn- und Festhalle erfolgen könnte. Diesen Vorschlag hatte der Ortschaftsrat abgelehnt.

Mittlerweile wurde eine Lösung gefunden. Es gibt zwei Zufahrten über das "Gässle". "Ich freue mich, dass in Flözlingen fünf neue Wohneinheiten entstehen", meinte der Ortsvorsteher.

"Schmuckloses Bauwerk"

Ratsmitglied Jürgen Mauch sprach von einem "Klotz, einem schmucklosen Bauwerk". Sein Kollege Gerolf Albrecht-Kuhlmann verwies auf die Nähe zur Turn- und Festhalle. Lärmbelästigungen könnten später von den Mietern geltend gemacht werden, so seine Befürchtung. Um spätere Beschwerden zu vermeiden, verlangte er eine entsprechende vertragliche Vereinbarung. Bausch sah diese Forderung als rechtlich nicht durchführbar.

Gerolf Albrecht-Kuhlmann und Jürgen Mauch stimmten gegen das Bauvorhaben.