Die Feiernden verhielten sich gegenüber der Polizei aggressiv, weshalb weitere Streifenwagen angefordert wurden. (Symbolfoto) Foto: Robin Heidepriem

Die Polizei hat am späten Freitagabend eine verbotene Party in Ebingen vorzeitig beendet. Dabei kam es von Seiten der Feiernden zum Widerstand und zu Beleidigungen der eingesetzten Polizeibeamten.

Albstadt-Ebingen - Gegen 23.15 Uhr wurde dem Polizeirevier Albstadt von einem Anwohner gemeldet, dass sich in einer Wohnung in der Bitzer Steige entgegen der geltenden Corona-Regeln mehrere Personen aufhalten und feiern würden. 

Nach Eintreffen von mehreren Streifenwagen konnten in der betreffenden Wohnung tatsächlich über 20 feiernde Personen angetroffen werden. Ein 19-Jähriger gab gegenüber der Polizei zunächst falsche Personalien an und versuchte im Anschluss zu flüchten, was die Polizisten jedoch verhindern konnten. Hierbei leistetet der junge Mann Widerstand, so dass ihm Handschellen angelegt werden mussten. 

Partygäste zunehmend aggressiv

Daraufhin klagte der 19-Jährige über gesundheitliche Probleme, weshalb ein Rettungswagen angefordert wurde. Da sich die übrigen Partygäste während der Einsatzmaßnahmen zunehmend aggressiv verhielten, mussten zur Durchsetzung von erteilten Platzverweisen weitere Streifenwagen von umliegenden Polizeirevieren zur Unterstützung angefordert werden. 

Die Polizeibeamten wurden mehrfach von unterschiedlichen Personen beleidigt. Neben entsprechenden Strafanzeigen wegen Widerstands und den Beleidigungen wurden mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung eingeleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: